Newsticker
Südafrika-Passagiere in Bayern positiv getestet - Untersuchung auf neue Omikron-Variante läuft
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Gewalt in Maxstraße und Parks: Ist Corona schuld an diesen Konflikten?

Augsburg
24.07.2021

Gewalt in Maxstraße und Parks: Ist Corona schuld an diesen Konflikten?

Mehrere hundert junge Menschen legten sich in der Augsburger Maxstraße mit der Polizei an.
Foto: Andreas Herz, dpa (Archivbild)

Plus Die Krawalle in der Maximilianstraße und in den Parks führten zu Diskussionen. Für Augsburgs Sozialreferenten ist Corona ein Grund für die Fehlentwicklung.

Die Randale-Nacht im Juni in der Augsburger Maximilianstraße, bei der zahlreiche Einsatzkräfte und Feiernde verletzt wurden, hat weit über Augsburg hinaus für Schlagzeilen gesorgt. Im städtischen Jugendhilfeausschuss, dem neben Stadtratsmitgliedern auch Vertreterinnen und Vertreter von einschlägigen Einrichtungen angehören, bezog Sozialreferent Martin Schenkelberg (CSU) zuletzt Stellung zu den dramatischen Stunden. "Die Vorfälle mit 19 Tatverdächtigen und insgesamt 60 Straftaten haben uns alle aufgeschreckt", sagte er. Unter diesem Eindrück dürfe man aber nicht vergessen, dass in Augsburg, der zweitsichersten Großstadt Deutschlands, rund 40.000 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren leben. "Die größte Mehrheit verhält sich gesetzestreu und unauffällig." Für Schenkelberg sind die Beschränkungen der Corona-Pandemie zwar "keine Entschuldigung, aber ein Grund für diese Fehlentwicklung". Jetzt gehe es darum, Lösungen zu entwickeln, die den Tag überdauern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.07.2021

Man kann nicht alles auf die Pandemie schieben, da macht man es sich viel zu einfach. Dass mancher Jugendliche nicht weiß, wie er mit seiner Power umgehen soll und deswegen auf der Maxstraße randaliert, ist einfach schlechte Kinderstube.

Permalink