Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Hunderte "Autoposer" halten die Augsburger Polizei in Atem

Augsburg
05.06.2021

Hunderte "Autoposer" halten die Augsburger Polizei in Atem

Hunderte Auto-Poser trafen sich in der Nacht zum Samstag bei der Aral-Tankstelle an der Stuttgarter Straße.
Foto: Widemann (Symbol)

Ein großes Treffen der Autoposer-Szene im Bereich der Stuttgarter Straße hat in der Nacht Samstag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Streifenbeamte hatten vor Ort alle Hände voll zu tun.

Warme Temperaturen und Corona-Lockerungen lassen die Autoposer-Szene wieder aktiv werden. Nach Angaben der Polizei-Einsatzzentrale kam es in der Nacht zum Samstag zu einem größeren Treffen im Bereich der Stuttgarter Straße, an dem rund 200 Fahrzeuge beteiligt waren. Dabei kam es auch zu Verkehrsbehinderungen.

Die jungen Leute mit ihren aufgemotzten Fahrzeugen kamen am Freitagabend ab etwa 20.30 Uhr im Bereich der Aral-Tankstelle und dem benachbarten Schnellimbiss zusammen. Dort ist seit einiger Zeit ein beliebter Treffpunkt der Szene, um zu reden und zu feiern, besonders auch, seit Bars und Clubs wegen der Pandemie geschlossen wurden. Offenbar hatten das warme Wetter und die Corona-Lockerungen dazu beigetragen, dass es nun wieder ein größeres Treffen gab, zu dem dem offenbar auch Teilnehmer aus dem Augsburger Umland kamen. In der ganzen Stadt seien am Abend viele junge Leute unterwegs gewesen, so ein Polizeisprecher.

Nach rund zwei Stunden war alles vorbei

Weil die Fahrzeuge der Autoposer viele Parkplätze vor einem Schnellimbiss belegten, gingen bei der Polizei mehrere Beschwerden ein. Darüber hinaus sorgte das Treffen mit rund 200 Fahrzeugen rund zwei Stunden für Verkehrsbehinderungen im Bereich der Stuttgarter Straße. Streifenbeamte mussten vor Ort den Verkehr regeln, um eine störungsfreie Auffahrt auf die B17 sicherzustellen. Um 22.45 Uhr habe sich das Treffen wieder aufgelöst, so ein Polizeisprecher. Wurde von den Beamten auch die Einhaltung Corona-Vorschriften kontrolliert? Mit den vorhandenen Kräften, die wir zu Verfügung hatten, mussten wir uns auf die Verkehrsregelung konzentrieren", hieß es in der Einsatzzentrale. (eva)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

06.06.2021

Rückfahrt durch die Stadt mit offenen Klappenaupuff und immer schön knallen lassen!

Permalink
06.06.2021

Da dürfen sich mir nix dir nix so 200 PKW'S ohne Anmeldung treffen und Chaos verbreiten. Es muss doch jemand da sein, der dies verantwortet oder wird das von der Stadt Augsburg nur so hingenommen. Wegen jeder Kleinigkeit gibt es Strafzettel, was gibt es denn für den Polizeieinsatz und den Behinderungen im Öffentlichen Raum für Strafen.

Permalink
06.06.2021

Wenn Scharen von Menschen nach den Fußballspielen Verkehrschaos verursachen ist das doch auch erlaubt.

Permalink