Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Hunderte schwänzen für den Klimaschutz die Schule

Augsburg
18.01.2019

Hunderte schwänzen für den Klimaschutz die Schule

Die Demonstration begann um 11 Uhr am Rathausplatz.
Foto: Silvio Wyszengrad

Mehr als 1000 junge Menschen setzen sich in Augsburg für Klimaschutz ein. Viele kommen, obwohl ihnen von ihren Schulen Konsequenzen drohen.

Ein Ruf war am Freitagvormittag in der Augsburger Innenstadt laut und deutlich zu hören: „Wir sind hier. Wir sind laut. Weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Dazwischen Trillerpfeifen und „Hambi bleibt“ Rufe. In einem eindrucksvollen Protestzug zogen Hunderte Schüler und Studenten vom Rathausplatz aus durch die Innenstadt, um gegen den Klimawandel zu demonstrieren. Laut Polizei beteiligten sich zu Spitzenzeiten 1500 junge Menschen an den friedlichen Protesten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.01.2019

Nach dem jahrhundertealten Motto „"Non scholae, sed vitae discimus" (Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir) handeln diese Schülerinnen und Schüler goldrichtig. Vermutlich kennen zwar viele nicht das bereits 1908 von Svante Arrhenius entwickelte und danach immer wieder bestätigte Modell, wie und wie stark Treibhausgase unsere Erde erwärmen. Hier kann man sich bei der NZZ Grundlagenwissen anlesen: https://www.nzz.ch/wissenschaft/klimawandel-die-wichtigsten-fakten-im-ueberblick-ld.1420749
Doch vermutlich spüren diese Schülerinnen und Schüler, dass ihre zukünftigen Lebensgrundlagen durch unsere heutigen Treibhausgasemissionen nicht nur gefährdet sondern zerstört werden.
Gut, dass sie protestieren!
Raimund Kamm, Augsburg

Permalink
19.01.2019

Wenn das nicht konsequent verurteilt wird, ist das ein weiteres Zeichen des Machtschwundes der Behörden! Ich würde mir einen Artikel von der AZ wünschen, der aufzeigt, wie Lehrer und Schulleiter mit diesem Verstoß gegen diesen doch eher sehr groben Verstoß gegen die Schulordnung vorgehen?

Wenn es den Schülern ein so großes Anliegen wäre, warum sind sie dann nicht nachmittags oder am Wochenede zum protestieren gegangen?

Permalink
19.01.2019

Na, da bin ich mal gespannt was es für Konsequenzen gibt? Schüler demonstrieren während des Unterrichtes wie gewerkschaftlich organisiert. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob alle "Demonstranten" auch wussten für oder gegen was sie demonstrierten - Hauptsache dabei gewesen.

Permalink