Newsticker
Wissenschaftler der Leopoldina fordern sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Karolinenstraße und Co.: Dafür will die Stadt 2021 noch Geld ausgeben

Augsburg
21.10.2021

Karolinenstraße und Co.: Dafür will die Stadt 2021 noch Geld ausgeben

Die Karolinenstraße wartet seit Jahren auf eine Neugestaltung. Immer mehr Geschäfte stehen leer.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Obwohl Geld bei der Stadt Augsburg weiterhin knapp ist, werden ein paar Zusatzprojekte geplant. Was in diesem Jahr finanziell noch möglich ist.

Die Stadt wird im kommenden Jahr bei den Finanzen weiter auf die Bremse treten. Aktuell sei noch unklar, in welchem Ausmaß es für 2021 staatliche Kompensationen für ausbleibende Gewerbesteuerzahlungen geben werde, so Finanzreferent Roland Barth. Sollte es Geld geben, werde es erst 2022 fließen, aktuell sei es aber nicht einplanbar. "Es bleiben Unsicherheiten. Wir sollten nicht zu pessimistisch in die Zukunft schauen, aber auch Übermut vermeiden", so Barth. "Corona ist noch nicht vorbei, und die wirtschaftlichen Folgen auch nicht", so Barth.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.