Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Laschet warnt bei Wahlkampfauftritt in Augsburg vor Links-Koalition

Augsburg
17.09.2021

Laschet warnt bei Wahlkampfauftritt in Augsburg vor Links-Koalition

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet sprach am Freitagabend auf dem Gaswerk-Areal. Im Hintergrund steht der Augsburger CSU-Direktkandidat Volker Ullrich.
Foto: Oliver Wolff

Plus Armin Laschet spricht auf dem Gaswerk-Areal vor etwa 600 Gästen. Die Warnung vor Rot-Rot-Grün nimmt dabei viel Raum ein. Am Rande der Veranstaltung kommt es zu einem Protest.

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat am Freitagnachmittag vor etwa 600 Besuchern und Besucherinnen auf dem Gaswerk-Areal bei einem einstündigen Kurzabstecher nach Schwaben vor einem möglichen rot-rot-grünen Regierungsbündnis im Falle eines SPD-Wahlsiegs gewarnt. Vor der Kulisse des vor 20 Jahren stillgelegten Gaskessels, der inzwischen zum Kreativquartier umgebaut wird, sagte der NRW-Ministerpräsident, Deutschland stehe vor einer ähnlichen Herausforderung. Nordrhein-Westfalen habe vor 65 Jahren gut vom Bergbau gelebt, inzwischen habe man einen Strukturwandel bewältigen müssen. "Und wir stehen in Deutschland jetzt wieder vor einem großen Transformationsschritt: Wie bleiben wir ein Industrieland und wirtschaften trotzdem klimaneutral?", so Laschet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.09.2021

Eine "Linksrutsch"-Angst und entsprechende Kampagne ist das einzige was ihm in seiner Panik einfällt. Eigene Konzepte, die durchdacht und durchgerechnet sind - Fehlanzeige. Klimaschutz - nur heiße Luft und weglächeln. Da fällt mir nur das Stichwort "Leichtgewicht" ein.

Permalink
18.09.2021

"Nordrhein-Westfalen habe vor 65 Jahren gut vom Bergbau gelebt, inzwischen habe man einen Strukturwandel bewältigen müssen."

Augsburg hat über Jahrzehnte von seiner Textilindustrie gelebt, zwar nicht so gut, es gab schließlich auch keinen Textilpfennig, sondern nur den Kohlepfennig. Zudem gab es unter den Augsburger Politikern nichts Vergleichbares zu Norbert Blüm, der bekanntlich mit den Kohlekumpel über die Rheinbrücke zog und Kanzler Kohl Paroli bot. Beim Sterben der Textilindustrie erhielt Augsburg so auch keine Mittel für den Strukturwandel. Aber warum sollte sich die Politik darum auch kümmern, es gab ja in Augsburg nicht mal Unzufriedenheit, zumindest keine im Wahlverhalten ablesbare.

So ist heute Augsburg Einkommensschlusslicht unter den großen bayerischen Städten und liegt in der Skala auch hinter prosperierender Regionen im Osten.

Permalink
18.09.2021

Die Angst vor Rot-Rot-Grün müsste man nicht beschwören wenn Laschet nicht so MACHTGEIL gewesen wäre!
Mehr muss man dazu nicht sagen.

Permalink
18.09.2021

Die Union kann wohl auf Märchen vom Linksrutsch nicht mehr verzichten, weil der CDU/CSU so wie es aussieht nichts besseres einfällt. Selbst wenn die Linke minimal an der Regierung beteiligt sein sollte, was ich mir nicht vorstellen kann, wird es keinen Linksrutsch geben. Bessere soziale Entscheidungen in einer neuen Regierung dienen dem Bürger und haben mit einem Linksrutsch überhaupt nichts zu tun.

Panik pur bei der Union zeigt sich alleine schon dadurch dass ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit wiedergegeben wird um Wählerstimmen einzufangen.

Permalink
18.09.2021

Wer blühende Landschaften, Freiheit, Fortschritt und Wohlstand wie in der DDR Ende der 80iger Jahre haben will, der soll Links wählen. Der geistig allseits orientierte Wähler wird allerdings eine andere Partei wählen.

Permalink
18.09.2021

Wer Filz, Korruption, Unfähigkeit, folgenlose Verschwendung von Steuergeldern für eine undurchdachte PKW-Maut und bierselige Stammtischparolen weiter haben will, der wählt schwarz.

Der mündige Wähler wird sein Kreuz allerdings an einer anderen Stelle machen.

Permalink
18.09.2021

"Wer blühende Landschaften, Freiheit, Fortschritt und Wohlstand wie in der DDR Ende der 80iger Jahre haben will, der soll Links wählen."
Der geistig allseits orientierte Wähler fällt logischerweise nicht auf diese Fake-Nachrichten rein.

Permalink
17.09.2021

Links Koalition? Ist CDU CSU dann für eine rechte Koalition? Ist der Preis für ein normale Wohnung in München von 3.300.000 Euro ein Zeichen für soziale Marktwirtschaft? Wovor sollen wir Angst haben? Wo sind die Interessen eine normale Bürgers vertreten? Mieten steigen, Renten sinken, Maximal-Reiche werden immer reicher, der untere Mittelstand muss alles bezahlen, also haben wir alle Angst vor mehr Gerechtigkeit!

Permalink
18.09.2021

Im Beispiel der "normalen Wohnung", das Sie aufgezeigt haben, wäre das eine Wohnung von ca. 350 qm bei einem durchschnittlichen qm-Preis zwischen 8000€-9000€ in München. ZU Ihrer Rentenausssage. Die durchschnittliche Rentensteigerung im Westen lag in den letzten 11 Jahren bei 1,83 % und im Osten bei 2,54 %. Mehr spare ich mir.

Permalink
18.09.2021

An Wolfgang B: aber leidet sinkt das Standardrentenniveau ständig: https://m.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61842/standardrentenniveau
Dazu kommt noch, dass in den letzten 10 oder 20 Jahren immer mehr Menschen in sehr schlecht bezahlten Berufen tätig waren. Wenn die in Rente gehen reicht das nicht zum Leben.
Jetzt könnte man sagen: selbst Schuld! Mir persönlich könnte das egal sein, meine Altersvorsorge ist trotz den Lügen der privaten Rentenfonds (Blackrock und Herr Merz lassen Grüßen) gesichert, mir geht es um den sozialen Frieden.
Auch wenn es auf regionaler Ebene viel prima Leute von der CSU gibt, aufgrund der vielen tiefverwurzelten Verflechtungen von einzelnen mächtigen CDU CSU-lern haben einige den Sinn des "C" in dem Parteinamen längst vergessen.

Permalink