Newsticker
Inzwischen 13 Millionen Deutsche mit "Booster"-Impfung
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Mehr Feuerwehr im Theater: Wie reagieren die Besucher?

Augsburg
17.05.2016

Mehr Feuerwehr im Theater: Wie reagieren die Besucher?

Bei Aufführungen steht jetzt immer ein Feuerwehrwagen vor dem Theater bereit. Eventuell wird die Einrichtung ganz geschlossen.
Foto: Silvio Wyszengrad

Es wurden neue Schwachstellen im Brandschutz des Theaters entdeckt. Deshalb sind bei Vorstellungen zusätzliche Einsatzkräfte vor Ort. Macht das den Besuchern Angst?

Auf den ersten Blick ist es ein Theaterabend wie jeder andere. Gleich läuft die Oper „Lady Macbeth von Mzensk“ im Großen Haus. Einige Besucher lauschen bereits der Einführung oben im Foyer, andere geben unten ihre Jacken an der Garderobe ab. Alles scheint wie immer. Und doch ist es ein wenig anders.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

17.05.2016


Wie die Besucher wohl erst reagieren würden, wenn sie wüssten, was sie da so alles einatmen.

Dazu müsste die AA aber erst mal von den Bedenken des Stadtrats und Architekten V. Schafitel berichten.

Darüber, dass die Frischluftzufuhr für den Zuschauerraum durch einen sog. Druckraum geführt wird, der seit 60 Jahren nicht kontrolliert, gewartet und gereinigt wurde. Stattdessen wird die Luft parfümiert, weil sie sonst komisch röche. Wie es nur sein kann.

Das alles und noch viel mehr wird rein zufällig entdeckt. Kommt nicht etwa bei der akribische Vorarbeit der Architekten die die Theatersanierung geplant haben.

Ach ja - hier die QUELLE

Permalink