Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt erstmals über 800
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Militärlager Oberhausen: Römerfunde sind weiter rätselhaft

Augsburg
19.11.2014

Militärlager Oberhausen: Römerfunde sind weiter rätselhaft

Soviel scheint gewiss: Das Militärlager von Oberhausen ist entstanden unter der Regentschaft von Augustus (hier auf dem Brunnen am Augsburger Rathausplatz).
Foto: Eberhard Pfeuffer (Archivbild)

Die Römerfunde in Augsburg-Oberhausen sind bis heute nicht systematisch erfasst. Auch ist unklar, welche Legion hier lagerte und ob es nicht sogar ein Straflager war.

Schon 1912 galten die Zufallsfunde in der Oberhausener Kiesgrube nahe der heutigen Weihestraße als Sensation. Sie gaben die Zeugnisse eines Militärlagers frei und wiesen damit zurück auf die Anfänge Augsburgs als eine der wichtigsten Siedlungen des römischen Imperiums nördlich der Alpen. Eine eilig anberaumte Grabung förderte 1913 innerhalb von zwei Wochen ganze 6162 Metallfunde zutage, darunter 100 Trensen und Beschläge von Pferdegeschirr, Ackergeräte, Nägel, 378 Münzen und etwa ein Dutzend dreiflügelige Pfeilspitzen, Markenzeichen versierter Bogenschützen aus dem syrischen Raum. Auch ein keltischer Infanteriehelm spricht dafür, dass es eine bunte Truppe war, die hier Station machte. Die Niederlassung mit Zugang zu Lech und Wertach war nach heutigem Stand der Forschung ein Sicherungs- und Nachschubposten, der den zügigen Alpenfeldzug von Tiberius und Drusus im Sommer 15 v. Chr. festigen sollte. Die Prägung der Münzen legt nahe, dass das Militärlager etwa um 10 n. Chr. errichtet worden sein muss.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.