Newsticker
Bundesrat stimmt zu: Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Mit einer Flatrate lassen sich künftig Tram und Carsharing nutzen

Augsburg
05.08.2019

Mit einer Flatrate lassen sich künftig Tram und Carsharing nutzen

Mit einem neuen Angebot wollen die Stadtwerke unter anderem Carsharing und Nahverkehr auch preislich verknüpfen.
Foto: Annette Zoepf

Plus Die Stadtwerke starten ein Pilotprojekt: Kunden können mit einer Pauschale für Nahverkehr, Carsharing und Leihräder zahlen. Wie das funktioniert.

Mit einem neuen Verkehrskonzept übernehmen die Stadtwerke (SWA) Augsburg nach eigenen Angaben eine Vorreiterrolle in Deutschland: Ab 1. November bündeln sie ihre Verkehrsangebote und bieten eine sogenannte Mobilitätsflatrate an. Kunden können dann sowohl Bus und Tram nutzen, sich aber zusätzlich ein Auto ausleihen (Carsharing) und ein Rad mieten. Das Ganze gibt es zu zwei unterschiedlichen Tarifen, die wegen des Carsharings nötig sind.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.08.2019

Mich würde mal die Gesamtrechnung interessieren?
Was kostet der öffentliche Nahverkehr in Augsburg gesamt?
Die Betrachtung dürfte heute - ökologisch (wie bei der Diskussion um die Tarifreform angesprochen) - eine andere sein?
Wieviel kann eingespart werden, wenn man den öffentlichen Nahverkehr kostenlos anbietet? Der Umstieg vom persönlichen Verkehrsmittel in der Stadt würde plötzlich so attraktiv, dass es fast alternativlos ist nur den ÖPNV zu nutzen?
- Kein Ticketverkauf incl. Verwaltung Beschaffung etc. - wie viele Arbeitskräfte können eingespart werden?
- Keine Kontrollen mit all dem Verwaltungsaufwand und Juristereien?
- Keine Kosten für Beschaffung und Wartung von Ticketautomaten und Tarifverwaltung, Anzeigetafeln etc.
- Wie kann man die Einsparung durch die Verringerung der Umweltbelastung berechnen - bei den Schadensrechnungen ist man immer flott dabei?
- Was kann im Straßenbau eingespart werden?

Dazu gehört natürlich die zügige Freisetzung (oder produktive Verwendung) des davon betroffenen Personals!
Man kann nicht eine (evtl. unnötige) Beschäftigung von Mitarbeitern den Kosten des ÖPNV zurechnen - will man diese Variante mal betrachten.

Noch günstiger wird es, wenn man zügig das autonome Fahren der Busse und Bahnen umsetzt.
Es gilt nur noch die zuverlässige Funktion der Verkehrsmittel sicher zu stellen, was heute schon ein bestehender Faktor ist.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren