Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Nach Rassismus-Debatte: Schriftzug des Hotels "Drei Mohren" wird abmontiert

Augsburg
22.10.2020

Nach Rassismus-Debatte: Schriftzug des Hotels "Drei Mohren" wird abmontiert

Am Donnerstag wurde der Hotelname am nun bald ehemaligen "Hotel Drei Mohren" abgeschraubt.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die Buchstaben am Augsburger Traditionshotel "Drei Mohren" sind verschwunden. Ab Dienstag, den 3. November, firmiert es unter seinem neuen Namen "Maximilian's Hotel".

Am Ende ist der Hotelname in wenigen Minuten abgeschraubt. Die einzelnen Buchstaben, die einmal "Drei Mohren" ergaben, hebt Hotelchef Theodor Gandenheimer persönlich vom Gehweg an der Maximilianstraße auf und trägt sie ins Lager. Der kurzen Aktion ist ein langer Zwist vorausgegangen. Aufgrund des Namens gab es Protestaktionen vor dem Hotel, eine Petition und immer wieder Beschwerden. Der Name - ein Beispiel der Rassismus-Debatte, die seit Jahren geführt wird. Beim Augsburger Traditionshotel hat die Debatte letztlich dazu geführt, dass die Geschäftsführung im August die Reißleine zog und dem Hotel einen neuen Namen gab: Maximilian's Hotel.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.10.2020

Lasst uns das Wort Schwarz auch gleich verbieten!

Permalink
22.10.2020

Die Einen nennen es Zeichen, die Anderen willfähriges Einknicken vor einer kleinen lauten Minderheit, die das (rassistische) Haar in der (politisch korrekten) Suppe sucht.

Permalink
22.10.2020

Das Hotel "Drei Mohren" und sein Name haben mit Rassismus nicht das Geringste zu tun.
Wer was anderes behauptet,dokumentiert nur seine"geschichtliche Ahnungslosigkeit"
Das der Eigentümer einknickt,stimmt doch sehr nachdenklich.

Permalink
22.10.2020

Na ja, anderer Name hin oder her, aber wenigstens sollte er einigermaßen gefällig sein. Ich empfinde die Schreibweise als fehlerhaft mit Deppenapostroph. Und da bin ich bestimmt nicht der einzige Leser. Vielleicht sollte man mal eine Bewegung "Pro Schreibästhetik" ins Leben rufen.

Permalink
22.10.2020

Der Amnesty Jugendgruppe aus Augsburg mag es erscheinen als ob sie "ein Zeichen" gesetzt und sich durchgesetzt haben.
Ob Fremdgesteuert durch Eltern, Mitglieder oder aus eigenem Antrieb kann ich nicht beurteilen.
Bewusst sollte aber auch sein, das nicht jeder Begriff den WIR als Rassistisch erachten auch einer wäre.
Wie viele Päpste müssten demnach aus der Geschichte gestrichen werden?
Welche Straßennamen müssen verschwinden?

Permalink
22.10.2020

Nehmen Sie es sportlich. Letztendlich klingt Maximilian`s auch etwas mondäner als Drei Mohren. Ich denke, mittelfristig der richtige Schritt.

Permalink