Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Naturschützer kritisieren: Im Innovationspark wurden Versprechen nicht gehalten

Augsburg
15.10.2021

Naturschützer kritisieren: Im Innovationspark wurden Versprechen nicht gehalten

Naturschützer kritisieren das Grünkonzept im Innovationspark. Anstatt die Außenflächen am natürlichen Landschaftsbild zu orientieren, gebe es riesige Pflasterflächen.
Foto: Eberhard Pfeuffer

Plus Naturschützer stimmten der Bebauung des Innovationsparks unter Vorgaben zu. Diese sehen sie nun nicht erfüllt. Stadt und Fraunhofer widersprechen – und bessern trotzdem nach.

Eine glatte Fassade, davor riesige Pflasterflächen und ein paar Beete: Das Gebäude von Fraunhofer IGCV soll für Forschergeist und technologische Zukunft stehen - so wie viele andere Neubauten im Augsburger Innovationspark. Das gestylte Grün auf dem weitläufigen Forschungsgelände neben der Universität sorgt jedoch für Kontroversen. "Hier brütet nur die Hitze, sonst gar nichts", sagt der Augsburger Naturforscher Eberhard Pfeuffer. Überhaupt sei die Begrünung im Innovationspark in weiten Teilen unpassend und von gestern, kritisieren Naturschützer. Dabei sollte es dort ursprünglich ganz anders aussehen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.10.2021

Die unzureichende Stadtökologie ist nicht das einzige Problem des "innovativen" Innovationsparks: jegliche "Innovation" fehlt auch bei der Verkehrserschließung. Das erste, das einem von der Bgm-Ulrich-Str. kommend auffällt: das neue Parkhaus! (Noch bevor andere Bauten fertiggestellt sind.) Die ursprünglich vorgesehene Straßenbahnlinie? Wird niemals kommen... Auch der Stadion-Ast, der den Innovationspark zumindest von Süden erschließen würde - wird nur genutzt, wenn der FCA spielt, steht aber nicht für Beschäftigte und Nutzer zur Verfügung! Radschnellwege? Auch nicht vorgesehen, obwohl der Platz vorhanden gewesen wäre. Ein eigener Eisenbahnanschluss an der Bahnstrecke nach Schwabmünchen (gut für Pendler!), von dem auch das Stadion, Premium Aerotec und die Neubausiedlung in Göggingen-Südost profitieren würde? Gibt es nicht, und wird auch nicht geplant! Da wundert es auch nicht dass eines der nach eigener Aussage "nachhaltigsten" Gewerbeneubauten wie das "innovative" Weitblick 1.7 nicht etwa mit seinen umweltfreundlichen Außenanlagen und klimafreundlichen Erschließung wirbt, sondern der hervorragende Anschluss an die B17 gelobt wird (daher offenbar der fast schon zynische Name "Weitblick 1.7"); dies sei ja auch besonders imagefördernd, weil die Autofahrer das Gebäude so gut von der Schnellstraße aus sehen können. Bravo! So klappen Klimaschutz und Mobilitätswende. Sehr innovativ! Mit Blick auf die von der Stadt propagierte "Klimawette" zur Reduktion von CO2-Emissionen: Wetten, dass Augsburg so seine Ziele niemals erreichen wird?!

Permalink