Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Neue Drogen: Die Augsburger Polizei schlägt Alarm

Augsburg
13.09.2016

Neue Drogen: Die Augsburger Polizei schlägt Alarm

Neue Drogen machen die Konsumenten teilweise sehr aggressiv, sagt die Polizei.
Foto: Michael Lindner, Symbol

Neue Wirkstoffe machen Rauschgiftkonsumenten immer aggressiver. Die Polizei in Augsburg bekommt das zu spüren und tut sich bei der Verfolgung der Fälle schwer.

Der Mann war wegen einer Straftat aufs Polizeirevier gebracht worden. Hier verhielt sich der 39-Jährige, der unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, extrem aggressiv. Als ihm die Handschellen abgenommen wurden, zog er eine Spritze und bedrohte die Beamten. Zudem beleidigte und bespuckte er sie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.09.2016

Rauschgiftdezernat und Politik schuld an der Misere ?

Wer hier in Augsburg ständig den Konsumenten von Hasch und Marihuana auf die Nerven geht selbst bei Kleinstfunden , Anhaftungen , und ca 0,1 Gr zur Hausdurchsuchungs Keule greift , auch wissentlich das die Justiz das einstellt , muss sich nicht wundern das auf Ersatzstoffe ausgewichen wird.Durch das Vorgehen der Behörden herrscht in Augsburg eine Versorgungs - Preisstruktur die Bundesweit ihres gleichen sucht.Das dann Schüler , die sich diese Preise nicht leisten können , Ersatzstoffe konsumieren oder saufen ist nur zu verständlich.Schuld sind nicht die Konsumenten sondern die Politik und die ausführenden Repressionsorgane.Das Recht auf Rausch hat ja gerade in Bayern schon fast Verfassungsrang.Prohibition führt dazu das die Preise steigen und sich deshalb natürlich immer mehr auch ob der hohen Gewinnmöglichkeiten zum Dealen hinreißen lassen.Wer mobil ist oder gute Kontakte hat kann mit günstig erworbenem hier in Augsburg top Profite erzielen.Die Legalisierung und die kontrolierte Abgabe von weichen Drogen würde der Dealer Industrie das Wasser abgraben , gefährliche Ersatzstoffe unnötig machen , und deren Gewinne , wie zum Beispiel bei der Alkoholsteuer , der Prävention und der Gesundheitsfürsorge zuführen.

Permalink