Newsticker
Horst Seehofer traut Olaf Scholz eine gute Kanzlerschaft zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Pavillon: 2022 entsteht ein Fuggereihaus auf dem Augsburger Rathausplatz

Augsburg
30.08.2021

Pavillon: 2022 entsteht ein Fuggereihaus auf dem Augsburger Rathausplatz

Mit einem Ausstellungspavillon, der an ein Fuggereihäuschen erinnern soll, wollen die Fugger'schen Stiftungen ab Mai das 500-Jährige weiterfeiern.
Foto: MVRDV-Architekten

Plus Im Mai 2022 entsteht mitten in Augsburg ein Pavillon, der an ein Fuggereihaus erinnert. Dann wird das Jubiläum der Sozialsiedlung ein zweites Mal gefeiert – und nach vorn geblickt.

Eine Woche für 500 Jahre – es war ein kurzes Fest aus Anlass des Fuggerei-Jubiläums, das am Sonntag zu Ende ging. Doch genau genommen war es ja nur ein Auftakt: Bis ins nächste Frühjahr hinein wollen sich die Fugger'schen Stiftungen nun mit der Frage beschäftigen, wie das "Prinzip Fuggerei" in andere Länder übertragen werden könnte. Die Ergebnisse sollen ab Mai in einem auffälligen Pavillon präsentiert werden, der an prominenter Stelle in Augsburg stehen wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.08.2021

Die Motivation für diese Siedlung war ja die Angst von Jakob Fugger wegen seiner Gier und Skrupellosigkeit in die Hölle zu kommen. Heute könnten Milliadäre problemlos die eine oder andere Sozialsiedlung stiften, aber die Motivation dazu fehlt offensichtlich. Niemand glaubt daran, nach seinem Ableben für seine Taten zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Permalink