Newsticker
Noch-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlägt 2G für alle Lebensbereiche vor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg-Pfersee: 28-Jähriger an Haltestelle getötet: Der Messerstich wirft viele Fragen auf

Augsburg-Pfersee
03.12.2020

28-Jähriger an Haltestelle getötet: Der Messerstich wirft viele Fragen auf

Tatort Pfersee: An dieser Bushaltestelle ist vorige Woche ein 28-Jähriger durch einen Messerstich getötet worden, eine 19-jährige Frau sitzt deshalb in Haft.
Foto: Annette Zoepf

Plus Der Tod eines 28-Jährigen an einer Haltestelle in Pfersee hat für Verunsicherung gesorgt. Warum die Polizei die Sicherheitslage in Augsburg aber für gut hält und wie Experten die Tat bewerten.

An der Haltestelle im Augsburger Stadtteil Pfersee brennen um die hundert Grablichter, Blumen wurden abgelegt, aus Ästen hat jemand Kreuze gebastelt. Eine Woche ist es nun her, dass hier Stefan D., 28, laut Polizeiangaben mit einem Messerstich getötet wurde. Zwei Freunde von "Dorschi", wie der junge Mann auch genannt wurde, stehen still an dem Tatort, der zu einer Art Gedenkstätte geworden ist. Sie waren schon ein paar Mal hier. Der Tod ihres Freundes lässt sie nicht los. "Krass, wie schnell es vorbei sein kann - und vor allem wie", sagt einer von ihnen traurig. Damit spricht er das aus, was sich viele angesichts solch einer Tat denken. Gewalttaten, die auf offener Straße passieren, bewegen die Menschen stark. Auch wegen der Frage: Könnte mir das auch passieren? Die Polizei allerdings warnt davor, sich wegen einer einzelnen Tat verunsichern zu lassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.12.2020

VON INA MARKS UND JÖRG HEINZLE

liebe Moderation, wäre natürlich freundlich, wenn darauf hingewiesen würde, dass ein Text auf Hinweis geändert wurde.
Sonst kommen so Schlaumeier wie der Behrendt aus den Löchern!

Permalink
04.12.2020

Lieber @Friedrich Behrendt, sogar heute Vormittag stand noch 30 Jahre in dem Artikel.
Soviel ABC solltest du mir schon zutrauen, dass 20 und 30 Jahre unterscheiden kann.
Zumal dem Mord vor meinem damaligen Laden passiert ist.

Permalink
04.12.2020

.
So geht es einem, wenn sich die Redaktion nicht dazu
durchringen kann, bei einer durch Kommentar veranlass-
ten Berichtigung bei dem Kommentar einen Vermerk
anzufügen, dass der Fehler berichtigt wurde.

Unter dem Datum 03.12.2020 ist dann "20 Jahre" zu
lesen.

Da kommen dann kluge "Behrendts" daher........
.

Permalink
04.12.2020

Vermeidung von Konflikten. Grundsätzlich gehe ich auch als Ansammlungen von Leuten in Parks oder Haltestellen , die dort offensichtlich Alkohol zu sich zu nehmen aus dem Weg- notfalls auf die andere Strassenseite. Das habe ich in den USA gelernt um Anpöbeleien und dergleichen mit der Gefahr der Eskalation aus dem Wege zu gehen. Im vorliegenden Fall sollte man das Ergebnis der kriminal. Untersuchungen abwarten insb dem vorangegangenen Streit/Rangelei.

Permalink
04.12.2020

Anscheinend kennen Sie den genauen Tathergang, dann kann die Polizei die Ermittlungen einstellen.

Permalink
04.12.2020

Wenn man als junge Frau öfter schon mal unflätig blöd angeredet wurde von irgendwelchen Männern und vielleicht auch noch begrapscht, dann brauchen sich die Männer nicht wundern, wenn die Frauen ein Messer dabei haben um sich dagegen wehren zu können. Hätte er halt die Frau nicht angefasst und nicht beleidigt, dann wäre ihm auch nichts passiert.

Permalink
04.12.2020

Ein gegen den Hals geführter, tödlicher Messerstich ist nicht unbedingt eine adäquate Reaktion auf ein bißchen anquatschen.

Permalink
03.12.2020

Von 1998 bis heute, sind doch nicht über 30 Jahre? Kann mich noch gut an die Tat von damals erinnern.

Permalink
04.12.2020

auch lesen will gelernt sein !! da steht groß geschrieben 20 Jahre

Permalink