Newsticker
SPD, Grüne und FDP gehen harmonisch in Koalitionsgespräche
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Polizei kontrolliert Eltern-Taxis vor Augsburger Schulen

Augsburg
16.09.2019

Polizei kontrolliert Eltern-Taxis vor Augsburger Schulen

Bei der Polizei kennt man Verkehrsprobleme im Umfeld von Grundschulen nur zu gut.
Foto: Wolfgang Widemann

Plus Viele Eltern fahren ihre Kinder mit dem Auto bis zum Schulhaus - auch aus Sorge. Doch wie riskant ist der Schulweg in Augsburg überhaupt?

Er ist immer wieder entsetzt über das Verkehrschaos, das sich fast täglich vor der Grundschule Kriegshaber abspielt. Tobias Bevc begleitet regelmäßig seine Tochter mit dem Fahrrad zur Schule. Die Seitenstraße und Parkplätze seien voll mit Autos. Außerdem werde ziemlich rücksichtslos geparkt, etwa mitten auf einem Fußweg an der Ulmer Straße, der auch für Radfahrer freigegeben ist – nicht nur von Eltern der Grundschüler, sondern auch von anderen Autofahrern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.09.2019

Immer noch besser als diese Helicopter-Eltern, welche ihre Kinder zur Schule fliegen!

Permalink
16.09.2019

Der Grund die Kinder mit dem Auto zur Schule zu fahren ist weniger die Angst dass diese im Verkehr verunglücken sondern eher dass Sie auf dem Weg von irgendwelchen Irren aufgegabelt werden.

Permalink
16.09.2019

Wenn es hier um sexuellen Missbrauch gehen sollte: Da droht die Gefahr sehr sehr viel häufiger im persönlichen Umfeld (Bekanntenkreis, Familie) als auf dem Schulweg. Leider.

Permalink
16.09.2019

@ Herr Anan

Dieser Pauschalvorwurf gegen Eltern ist nicht fair. Wenn ich meine Kinder nicht sexuell missbrauche, dann kann mir Ihre Statistik ziemlich egal sein. Dann ist ein begleiteter Schulweg sicherer. Das ist eine mögliche Antwort den Täterschutz in diesem Land.

Permalink
16.09.2019

Ich sehe hier keinen pauschalen Vorwurf gegen uns Eltern. Familie ist mehr wie nur die Eltern.
Fakt ist, dass der Missbrauch in erster Linie in Vereinen, Verbänden, Bekanntkreis und im Familienkreis statt finden. Ist übrigens bei Mord genauso.
Das Elterntaxi als Schutzmaßnahme vor sexuellem Missbrauch zu nennen ist deswegen weit hergeholt. Als nächstes wird das Elterntaxi begründet, dass das Kind durch den Pollenfilter im Auto vor Heuschnupfen auf dem Schulweg geschützt wird ...
100 % Sicherheit gibt es nicht und wird es nie geben ... außer man bleibt zuhause. Und da sterben bekanntermaßen die Leut.

Permalink
16.09.2019

Und - wie oft ist das in den, sagen wir mal, letzten 5 Jahren vorgekommen?
Ihre Hypohese ist doch purer Unsinn.
2 Faktoren spielen bei em "ZurSchulefahren" gewichtige Rollen: Bequemlichkeit (ich nenne dies bewusst an erster Stelle) und Verkehrssicherheit,

Permalink
16.09.2019

Diese gleichen Kinder und Eltern gehen dann auf die Straße um für den Klimaschutz zu demonstrieren.

Permalink
16.09.2019

Das zweifle ich jetzt einfach mal an ;-)

Die Frage bleibt, ob wir nicht hier die wahren Mehrheiten sehen.

Permalink
16.09.2019

Genau das gleiche Problem wie überall - die einen prangern an dass die (Nutz)Tiere nicht ordentlich gehalten werden und die anderen kaufen das billigste Fleisch ……. hier sind s die Autofahrer-Eltern gegen Radler -Eltern, dann haben wir die Fußgänger gegen die E-Roller-Fahrer …..mich kotzt das mittlerweile an …… wie wär s denn mal mit leben und leben lassen? Es gibt nicht die einzig seligmachende Wahrheit - in keinem Bereich

Permalink