Newsticker
Selenskyj gehört laut Time-Magazin zu den einflussreichsten Menschen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Polizei sucht nach Schlagstock-Angriff am Kö nach Verdächtigem

Augsburg
02.10.2020

Polizei sucht nach Schlagstock-Angriff am Kö nach Verdächtigem

Die Polizei sucht nach einer Schlagstock-Attacke am Königsplatz in Augsburg den Tatverdächtigen.
Foto: Annette Zoepf

Ein Unbekannter schlug im Januar am Augsburger Königsplatz einem anderem Mann mit einem Schlagstock ins Gesicht und flüchtete. Nun veröffentlicht die Polizei ein Foto.

Die Polizei sucht etwa acht Monate nach einem Schlagstock-Angriff am Königsplatz in Augsburg nun öffentlich nach dem unbekannten Tatverdächtigen. Am Freitag veröffentlichte sie ein Foto aus der Videoüberwachung, das den jungen Mann zeigt. Man habe zunächst alle anderen Ermittlungsansätze ausschöpfen wollen, bevor man beim Gericht einen entsprechenden Beschluss beantragt habe, der eine Veröffentlichung erlaubt, erklärt Polizeisprecher Michael Jakob den langen Zeitraum zwischen Tat und Öffentlichkeitsfahndung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.10.2020

Ach so. Bei versuchten Mord oder Totschlag muss man ja erst die Rechte des mutmasslichen Täters am eigenen Bild berücksichtigen.

Permalink
03.10.2020

Es ist ja nichts neues, dass der Täterschutz in diesem Land wichtiger ist, als der Opferschutz

Permalink
02.10.2020

Ich habe gerade erfolglos versucht einen Bericht über diesen Angriff vom Januar 2020 zu finden. Wurde das damals so kurz nach dem Vorfall mit dem Feuerwehrmann überhaupt nicht veröffentlicht?

Mir scheint das Mitführen eines Teleskopschlagstocks und dessen Einsatz gegen den Gesichtsbereich schon auf ein erhebliches kriminelles Potential hinzuweisen; und dieser Täter ist immer noch da draußen, was die Abwägung zur späten Öffentlichkeitsfahndung durchaus fragwürdig erscheinen lässt.

Permalink
02.10.2020

Vielleicht entspricht der Täter nicht dem gewünschten Schema, sonst ist die Augsburger Polizei nicht so zimperlich. Was mag sich das Opfer dabei denken?

Permalink
03.10.2020

Könnten Sie diese Unterstellung gegen die Polizei bitte etwas konkretisieren?

Welches Schema glauben Sie ist in welcher Weise erwünscht?

Mich wundert eher eine Öffentlichkeitsfahndung mit unscharfem Bild aber ohne jede weitere Täterbeschreibung. Im Rahmen der "kurzen Auseinandersetzung" sollte das Opfer ja weitere Feststellungen zum Täter machen können.

Permalink
02.10.2020

>> Man habe zunächst alle anderen Ermittlungsansätze ausschöpfen wollen, bevor man beim Gericht einen entsprechenden Beschluss beantragt habe, der eine Veröffentlichung erlaubt ... <<

Nach 8 Monaten?

Bei gefährlicher Körperverletzung? Teleskopschlagstock ins Gesicht!

Wen schützt dieses Land?

Permalink
02.10.2020

9 Monate nach der Tat wird ein Fahndungsfoto veröffentlicht. Das geht aber flott!!

Permalink