Newsticker
Steinmeier fordert Putin zu sofortigem Rückzug aus der Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Polizei und Rotes Kreuz wollen die Rettungsgasse frei bekommen

Augsburg
06.07.2019

Polizei und Rotes Kreuz wollen die Rettungsgasse frei bekommen

Auf mehrspurigen Straßen zwischen der linken und denn rechten Spuren: So bildet man richtig eine Rettungsgasse.
2 Bilder
Auf mehrspurigen Straßen zwischen der linken und denn rechten Spuren: So bildet man richtig eine Rettungsgasse.
Foto: Marcus Merk (Symbol)

Zu oft klappt es bei Unfällen nicht mit der Rettungsgasse. Wie Polizei und Rotes Kreuz in Augsburg und Nordschwaben das ändern wollen - auch mit Hilfe einer Boxerin.

Das mit der Rettungsgasse sei doch "babyeinfach", rufen die Bambini-Spielerinnen des Sportvereins Erlingen laut in die Kamera. Junge Tänzerinnen der Ballettakademie Payer zeigen, wie schwebend leicht sie eine Rettungsgasse bilden. Und die robusten Football-Spieler der "Augsburg Raptors" machen vor, wie man sich mit breiten Schultern den Platz freiräumen kann. Sie allen beteiligten sich an einer Aktion der nordschwäbischen Polizei und des Roten Kreuzes.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.07.2019

Ich kenn da eine effektivere und weniger alberne Maßnahme:

Strafe hoch auf 20% Monatseinkommen und jeden Einsatzwagen mit Dashcam ausstatten. Er voila!

Permalink
06.07.2019

"Gedankenstütze", Aufklärungskampagne ... Alles gut und schön .

Aber es wird nichts bewirken !

Das liegt daran , daß die Autofahrer die Rettungsgasse gar nicht bilden wollen .
Da sie im Augenblick des Staus lediglich an sich selbst und daran denken , daß sie festsitzen . Und daran, wie sie am Besten aus dem Stau wieder herauskommen.

Müßte man nämlich konstatieren, daß die Autofahrer gar nicht wüßten , was eine Rettungsgasse ist und wie man sie bildet - müßte man zu Recht eher fragen , ob dann überhaupt die geistige Befähigung für das Erlangen des Führerscheins vorlag .


Permalink