Newsticker
Wolodymyr Selenskyj fordert eine Einstufung Russlands als Terrorstaat.
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Sex-Vorwürfe: Anklage gegen Ex-Abgeordneten Linus Förster erhoben

Augsburg
12.05.2017

Sex-Vorwürfe: Anklage gegen Ex-Abgeordneten Linus Förster erhoben

Linus Förster bei einer Plenarsitzung im Landtag (Archivbild).
Foto: Matthias Balk, dpa (Archiv)

Der Ex-Politiker Linus Förster soll Frauen missbraucht und Kinderpornos besessen haben. Das Landgericht Augsburg muss nun entscheiden, ob und wann es zum Prozess kommt.

Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat nach Informationen unserer Redaktion aus Justizkreisen Anklage gegen den ehemaligen SPD-Landtagsabgeordneten Linus Förster, 51, erhoben. Die Anklageschrift ist demnach beim Augsburger Landgericht eingereicht worden. Förster wird wegen mehrerer Sexualdelikte angeklagt, darunter schwerer sexueller Missbrauch einer widerstandsunfähigen Person, sexueller Missbrauch und Besitz von Kinderpornografie. Der frühere schwäbische SPD-Chef sitzt seit Mitte Dezember 2016 in der JVA Gablingen (Landkreis Augsburg).

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.05.2017

Auf Försters Festplatten und Computern wurden zudem in einem Datenberg von drei Terabyte (gut 3000 Gigabyte) pornografischem Material auch kinder- und jugendpornografische Fotos und Videos gefunden....

Unsere Kultur idealisiert traditionell die Sexualbetätigung in Ehe und Partnerschaft, so lange sie zwischen Mann und Frau statt findet. Gleichzeitig neigen wird dazu, die männliche Sexualität auf ihre primitivsten Aspekte zu reduzieren. Die Nachfrage nach so genannter „Pornografie“ durch vorwiegend männliche Konsumenten ist vor diesem Hintergrund deshalb nur schlüssig. Wenn erwachsene Personen an der Herstellung dieser Filme und Bilder beteiligt sind, liegt das in deren Verantwortung, so lange sie dazu nicht gezwungen werden.

Bei Kindern und Jugendlichen verhält sich das ganz anders. Sie werden in das würdeloseste und widerwärtigste hinein gezwungen, was unsere Kultur zu bieten hat. Personen, die in ihrer charakterlichen und psychischen Entwicklung so schwer beschädigt wurden, dass sie das Bedürfnis verspüren, Abbildungen zu betrachten, die Minderjährige in entwürdigenden sexualisierten Situationen zeigen, nutzen solche „Kinderpornografie“, um sich Erleichterung zu verschaffen. Besser – für alle! – wäre es, wenn diese Menschen sich Hilfe bei ExpertInnen holen und ihre traumatische Biografie aufarbeiten. Gerade an den Stellen, wo es richtig weh tut.

Ich weiß nicht, inwieweit Linus Förster in der Vergangenheit näheren Kontakt zu Kindern und Jugendlichen hatte. Hoffe aber, dass das Gericht seine Begutachtung durch einen auf sexuelle Störungen spezialisierten Gutachter anordnet.

Angelika Oetken, Berlin-Köpenick, eine von 9 Millionen Erwachsenen in Deutschland, die in ihrer Kindheit und/oder Jugend Opfer von schwerem sexuellen Missbrauch wurden

Permalink
12.05.2017

Entlarvt wurde der frühere Landtagsabgeordnete von seiner langjährigen Ex-Freundin, einer Polizistin. Sie hat Förster im Zuge einer Fahndung im Intranet der Polizei auf Fotos erkannt und dies gemeldet....

Ich kann mir nur vage den Schock vorstellen, den diese Frau erlitten haben muss, als sie entdeckte, was ihrem langjährigen Lebenspartner vorgeworfen wird. Und empfinde Hochachtung davor, dass die Polizistin sich dieser Tatsache gestellt hat.

Permalink