Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit mehr als drei Wochen wieder leicht gesunken
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen verbotener Eizellenspende

Augsburg
12.05.2016

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen verbotener Eizellenspende

Was tun, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt? Die Eizellenspende ist in Deutschland verboten.
Foto: Ralf Hirschberger/Symbol (dpa)

Eizellenspenden sind für Frauen, die keine Kinder bekommen können, oft eine letzte Chance. Doch in Deutschland ist das verboten. Die Augsburger Staatsanwaltschaft ermittelt.

Es sind Frauen, die viele Jahre lang davon träumen, endlich ein Kind zu bekommen. Frauen, die sich mit Hormonen behandeln lassen, mit Medikamenten, die es mit einer künstlichen Befruchtung versuchen. Bleibt der Kinderwunsch unerfüllt, gibt es noch einen Ausweg. Der führt ins Ausland und ist illegal. Für mehrere tausend Euro wird der Frau eine mit dem Samen ihres Mannes befruchtete Eizelle einer fremden Spenderin eingesetzt, die sie austragen kann.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.