Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Stadt schaltet sich bei Falafel-Imbiss "Kichererbse" ein

Augsburg
22.03.2019

Stadt schaltet sich bei Falafel-Imbiss "Kichererbse" ein

Der Falafelmann aus der Altstadt: Majed Al Naser (54) hofft, dass sich für ihn alles noch zum Guten wendet.  
Foto: Silvio Wyszengrad

Al Naser wurde gekündigt, doch er will weiterhin am Judenberg Falafel verkaufen. Sein Imbiss gilt als beliebt. Warum Wirtschaftsreferentin Weber der Fall interessiert.

Die Kündigung des Falafelladens Kichererbse schlägt Wellen. Nach 21 Jahren haben die Eigentümer des schmalen Hauses am Judenberg das Mietverhältnis mit Imbiss-Betreiber Majed Al Naser beendet. Kunden und Anwohner setzen sich jetzt für den gebürtigen Syrer ein. Auf Facebook forderten ein paar Leser Unterstützung durch die Stadt. Tatsächlich hat diese sich in den Fall eingeschaltet, wie Wirtschaftsreferentin und Bürgermeisterin Eva Weber (CSU) auf Anfrage bestätigt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.03.2019

... jahaaa - medienwirksam positionieren gehört zum Business ... ist Frau Weber dann gleich die 200m weiter durch die Altstadt und hat mal links und rechts geschaut !? ... z.B. das Kitsch wird nicht untertsützt; obwohl JD seit 24 Jahren Gewerbe- und Sonstigsteuer zahlt ... Fakt ist: es findet ein Ausverkauf Augsburgs ans hoffnungslos überteuerte München nebst Umland statt - industriell, wohnräumlich und gewerblich ... da steht immer nur "ein Investor" hat das Gebäude gekauft - DA wäre es mal interessant, WER genau das ist ... ein Augsburger Gehalts-/Lohnempfänger kann sich Augsburg bald nicht mehr leisten - schauen Sie sich alle mal die Preise an ... ich bin Ostern 2009 (beruflich) für 4 Jahre nach Bremen gezogen - Mietspiegel Altlechhausen damals 6,70€/m²/kalt - bei Rückumzug 11,20€ - in anderen Stadtteilen ist es noch schlimmer !

Permalink
25.03.2019

Sehr gut, dass die Stadt hier nachsieht warum es dazu kam. Diesen Einsatz hätten sich die Mieter im Gaswerk Oberhausen auch gewünscht als die Stadtwerke Ihnen sagte dass Sie Ihre Wohnungen räumen müssten, für die Umgestaltung zum Kulturpark.
Das interessierte damals jedoch niemand. Aber das Bürgermeister Amt steht ja zur Debatte

Permalink
23.03.2019


Was sind die Augsburger doch manchmal für ein missgünstiges Volk (edit/Wortwahl)? Vielleicht wird es als störend empfunden, dass der Betreiber aus Syrien stammt? Grüße an die AFD...

Permalink
23.03.2019

Der Betreiber wird mit Sicherheit bald ein Angebot für sein...? erhalten. Am Moritzplatz wird bald Platz anstelle der "Schwarzen Kiste". Von daher können Sie beruhigt sein.

Permalink
23.03.2019

(edit/mod)

Permalink
23.03.2019

Toller populistischer Einsatz von unseren Politikern, möglicherweise gibt's noch eine städtisch subventionierte Miete. Dafür durften Osram, Fujitsu, Kuka etc. kommentar- und aktionslos die Stellen abbauen.

Permalink
23.03.2019

Der Mob auf Strasse und Presse mischt sich ganz schön ein. Vermieter sollten sich aus Augsburg zurückziehen da ihre Rechte
extrem infrage gestellt werden.

Permalink
23.03.2019

Und wer setzt sich für all die Mieter ein, denen unschuldig gekündigt worden ist oder wird! Auch Frau OB in spe.....da bin ich mal gespannt wie sowas verläuft. Am M-L-Platz wird doch was frei für Herrn Naser.

Permalink
22.03.2019

Das wird noch ein Blaumilchkanal ;-)

Permalink
22.03.2019

Ein 15 Quadratmeter großer Imbiss wird seit Tagen von der AZ medial (kostenlos) promotet. Das würde sich gerne manch anderer Einzelhändler auch wünschen. Selbst Bürgermeisterin Eva Weber mischt sich jetzt ein. Wann schaltet sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder ein? Ich tippe im Wahlkampf zur Europawahl 2019 mit Gruppenbild der Beteiligten.

Permalink
22.03.2019

Sehr treffend formuliert. Und Einzelhändler die durch Baumaßnahmen (Altstadt) betroffen wurden oder noch sind
werden mit "...dann ist alles besser" abgekanzelt.

Permalink
23.03.2019

Vielleicht wird das ein Fall von internationaler Bedeutung und Mr. D. Trump kommt vorbei. Wirtschftssanktionen gegen den Vermieter wären dann sogar denkbar!...

Permalink