Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Stadt überbrückt Leerstände ihrer Immobilien mit Pop-up-Stores

Augsburg
27.11.2021

Stadt überbrückt Leerstände ihrer Immobilien mit Pop-up-Stores

Im früheren Musik Durner und später Mode Binder haben Degree Clothing und Spin&Gin einen Pop-up-Store eröffnet. Dahinter stecken Wolfgang Schimpfle, Fabian Frei, Christoph Peter Steinle (von links).
Foto: Annette Zoepf

Die Stadt hat derzeit einige leer stehende Ladenflächen mitten im Zentrum. Mit Geschäften auf Zeit sollen diese belebt werden, ehe neue Mieter gefunden sind.

Zuletzt war es ein Autohändler, der eine frei gewordene Ladenfläche in der Innenstadt zwischenzeitlich nutzte, um die neuesten Fahrzeugmodelle zu präsentieren, ehe ein Unterwäsche-Laden die Flächen wieder dauerhaft belegt. Pop-up-Stores, also Geschäfte auf Zeit, sind in Augsburgs Innenstadt keine neue Erfindung, erfreuen sich aber zunehmender Beliebtheit. Vorwiegend junge und noch unbekannten Unternehmern nutzen so die Chance auf sich und Ihre Produkte aufmerksam zu machen, aber auch Immobilienbesitzer profitieren, indem sie Leerstände überbrücken. Die Stadt Augsburg hat diese Möglichkeit ebenfalls entdeckt und ist an verschiedensten Stellen mitten im Zentrum aktiv - unter anderem in dem Wissen, dass Leerstände eine Innenstadt unattraktiv machen, vor allem in frequenzstärkeren Zeiträumen wie dem Advent.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

27.11.2021

Langfristig ist das kein Konzept. Viele Startups kommen und gehen- oft wenn nach einem Jahr die Luft ausgeht und das Finanzamt sich meldet. Corona hat dazu wesentlich beigetragen, dass kleinere Einzelhandelsgeschäfte aufgeben müssen- die Kunden wandern ins Online Angebot ab und haben auch keine Meinung mehr aus dem Umland "anzureisen" oder vielleicht vorm Geschäftsbesuch noch einen PCR Test durchführen zu lassen ...Und viele größere Handelsketten nicht Amazon sind auf den Online Handel aufgesprungen. Da brauchts kein Ladengeschäft mehr in der Innenstadt.

Permalink