Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Rund eine Million Ukraine-Flüchtlinge in Deutschland registriert
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Stadt verdient mehr als eine halbe Million Euro mit Rasern

Augsburg
12.12.2016

Stadt verdient mehr als eine halbe Million Euro mit Rasern

Nicht nur die Polizei spürt mit Radarmessgeräten Temposünder auf, auch die Stadt beteiligt sich an der Verkehrsüberwachung.
Foto: Silvio Wyszengrad (Archiv)

Immer mehr Verkehrssünder werden von mobilen Blitzern erwischt. Wie Mitarbeiter des Ordnungsdienstes das Tempo von Autofahrern mit bloßem Auge bewerten.

Die Aufmerksamkeit vieler Autofahrer gilt derzeit sicherlich den neuen Hightech-Blitzern. Diese sind kaum zu übersehen. Im Gegensatz zu den mobilen Blitzern des städtischen Verkehrsüberwachungsdienstes (VÜD). Sie sind unberechenbarer. Sie wechseln ihren Standort und fallen längst nicht so auf. Augsburg hat im Jahr 2015 über eine halbe Million Euro an Bußgeldern eingenommen. Dieses Jahr wird es noch mehr.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.12.2016

“ Paar erklärt, wie die Mitarbeiter das Tempo mit bloßem Auge erkennen können. „Unsere Ordnungsdienstkräfte sind am Schätzen von Geschwindigkeiten geschult und verfügen über ausreichend Erfahrung.“ Na das ist mal ein Erklärung die keine weitere Fragen aufkommen läßt! (Vorsicht Ironie!)

Was ist das für ein Quatsch? Ich kann es mir jetzt schon vorstellen. Die Staatskassen müsse gefüllt werden,.... dann schätzen wir mal etwas strenger. Würde gerne wissen wie das mit der STVO oder den Gesetzten harmoniert?

13.12.2016

Besonders am Ende der Berliner Allee. Diesem Wahnsinnsunfallschwerpunkt. Ganz wichtig dort für Sicherheit zu sorgen.

Ich habe 37 Jahre in Hochzoll neben der dortigen Schule gewohnt und hab dort ganze 2 x den Radarwagen gesehen.

Am Ende der Berliner Allee stehen die "Sicherheitsbeauftragten" dafür ständig. Da gibts noch nicht mal Fußgänger.

12.12.2016

Wie Mitarbeiter des Ordnungsdienstes das Tempo von Autofahrern mit bloßem Auge bewerten.

.

Ups

Eicht das Eichamt jetzt schon Mitarbeiter vom Ordnungsamt ..... ?

Eigentlich darf nur an Unfallschwerpunkte gemessen werden.

Schön wenn man/n wegen 6km/h zur Kasse gebeten wird.

Was für die Stadtkasse gut ist ... ist auch gut für die Sicherheit der Bürger ?

12.12.2016

Das ist mal wieder eine typische Überschrift! Bei der 1/2 Mio bin ich auch mit € 25,oo dabei und ich gehöre sicher nicht zu den Rasern. die 50/30 Regeln sind ja sowas von bescheuert. Z.B. Neuburger Str. in der Hammerschmiede: 500 M 50 kmh, dann 50 M 30 Kmh, dann wieder 50, dann wieder 50 M 30 Kmh. Als Augsburgbesucher kann mann garnicht so schnell schauen wie man in der 30 er Zone mit 40 Kmh unterwegs ist. Außerdem ist es vollkommen unnötig wegen der Bushaltestelle 30 zu machen, da ist eine Insel, wenn der Bus kommt oder hält,muß man eh warten. Für mich ist das Abzocke.