Newsticker
Russland setzt bei Angriffen in der Ukraine wohl zunehmend auf ungenaue Raketen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Steigende Nachfrage: So steht es in Augsburg um die Impfstoff-Versorgung

Augsburg
16.11.2021

Steigende Nachfrage: So steht es in Augsburg um die Impfstoff-Versorgung

Vor der Impf- und Teststation in der Maximilianstraße bildeten sich am Dienstag lange Schlangen. Die Nachfrage nach Corona-Impfungen steigt in Augsburg weiter.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Nach dem Ansturm am Wochenende erleben auch Augsburger Impfstationen großen Andrang. Drohen nun Engpässe? Wie Impfkoordinator Maurmeir die Lage einschätzt.

5.30 Uhr in der Augsburger Innenstadt. Es ist dunkel, die Stadt schläft noch - doch vor der Tür in der Maxstraße 59 steht bereits der erste Mann. Er will sich gegen Corona impfen lassen. Eine halbe Stunde später ist die Schlange vor der Impf- und Teststation schon auf 60 Personen angewachsen, die Wartenden bekommen nach Reihenfolge des Erscheinens Wartekarten verteilt. Einen Ansturm wie das Impfzentrum am vergangenen Wochenende erleben die dezentralen Impfstationen an diesem Dienstag zwar nicht - nach zwei Tagen der Schließung ist aber auch hier der Andrang groß, deutlich größer als zuvor. Ist die Stadt für die gestiegene Nachfrage gerüstet?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

17.11.2021

Ich finde Augsburg hat sehr gut auf den Andrang reagiert. Was die Stadt und die Impfteams am Samstag für die kommenden Wochen auf die Beine stellten verdient Respekt. Wenn unsere Landesregierung in München auch so schnell reagieren würde handeln würde, hätten wir weniger Probleme.

Permalink
17.11.2021

Die Leute hatten alle im Sommer keine Zeit sich um ihre Gesundheit zu kümmern.. jetzt stehen sie wie die Schafe im Gedränge mitten in der 4. Welle, die alle Experten vorausgesagt haben.. und sich dann auch noch beschweren, wenn es Engpässe gibt..
Diese Konsumgesellschaft ist zum K... nur haben wollen, nichts selbst unternehmen, sich nicht selbst informieren.. Aber nach Mallorca fliegen..

Permalink
16.11.2021

Lächerlich, laufend Druck ausüben und jeden zur Impfung zwingen und dann nicht gwappnet sein..was für ein Schmierentheater

Permalink
16.11.2021

Ich habe Verständnis dafür, dass eine Verdoppelung, Verdreifachung oder auch Vervierfachung der täglichen Impfungen nicht von gleich auf sofort funktioniert.
Es ist ungut, immer andere verantwortlich zu machen. Und der Druck entsteht durch das starke Ansteigen der Infektionszahlen. Und das war seit Monaten von den Fachleuten angekündigt worden und stand in den guten Medien.

Haben Sie denn keinen Impftermin bekommen?

Raimund Kamm

Permalink
17.11.2021

Man muss nicht in der Maxstraße anstehen. Im Impfzentrum gab es am Sonntag noch Termine für diese Woche - ab 8 Uhr morgens. Wenn man zu faul ist sich zu kümmern oder ein bisschen weiter zu fahren, dann ist das die eigene Entscheidung.

Permalink