Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Tourismus: Die Hälfte der Besucher bleibt aus - ändert sich das jetzt?

Augsburg
02.08.2021

Tourismus: Die Hälfte der Besucher bleibt aus - ändert sich das jetzt?

In die Fuggerei kommen seit Corona deutlich weniger Besucher. Insgesamt sind die Zahlen der Besucher in Augsburg zurückgegangen.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Wegen des Lockdowns liegen die Tourismus-Zahlen in Augsburg deutlich unter Vor-Corona-Niveau. Die Hoffnung der Experten ruht vor allem auf einem Thema.

Es ist Urlaubszeit in Deutschland und das merkt man trotz Corona auch in Augsburg. Seit einigen Tagen sind wieder mehr Touristen zu sehen - oft zu erkennen an den kleinen Faltplänen, anhand derer sie sich zu orientieren versuchen. Auch Guy Brugmans und Partnerin Sabine Parmentier sind daran auszumachen. Das Paar kommt aus Belgien und hat sich dieses Jahr bewusst für einen coronakonformen Urlaub entschieden, bei dem Augsburg nur eine Station ist. Doch wie sieht es allgemein aus in der Stadt, die vor der Pandemie ständig Zuwächse im Tourismus verzeichnete?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.08.2021

Touristen sind ja auch um ein Vielfaches gefährdeter als Geschäftsreisende, die ja die Hotellerie ziemlich durchgehend frequentieren durften.

Permalink
01.08.2021

Das ist hoffentlich die Quittung für u a. die "Umbenennung" des guten, altehrwürdigen 'Drei Mohren'...

Permalink
02.08.2021

Dafür kann eigentlich das Hotel nichts, finde es aber trotzdem eine "Blamage", dass man sich dahingehend diesem Hype gebeugt und das Hotel umbenannt hat. Traurig!
Man hätte anstelle "Maximilians" zu Ehren dieser "Drei Mohren "dann in "Drei Prinzen" (das waren sie wirklich) umbenennen und deren Konterfei beibehalten können. Das wäre dann ein echter Beitrag gegen Rassismus gewesen.

Permalink