Newsticker
RKI meldet 10.696 Corona-Neuinfektionen und 115 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Viele Gläubige in Augsburg kehren ihrer Kirche den Rücken

Augsburg
05.08.2021

Viele Gläubige in Augsburg kehren ihrer Kirche den Rücken

Immer mehr Menschen kehren der Kirche den Rücken und treten aus der Kirchengemeinschaft aus.
Foto: S. Wyszengrad (Symbol)

Plus 2019 und 2020 traten rund 3500 Katholiken in Augsburg aus der Kirche aus, bei den Protestanten waren es etwa 1350. Aber es gibt auch Rückkehrer.

Die Zahl der Kirchenaustritte ist während Corona offenbar gesunken. Bischof Bertram Meier hält dies für "bemerkenswert". Womöglich, mutmaßt er, hätten viele Menschen in der oft isolierten Zeit gemerkt, wie sehr die Gemeinschaft vom Glauben gestärkt werde und "dass Kirche für sie in Krisenzeiten immer da" sei. Der Bischof vergleicht die Zahlen mit einem Seismographen. Vieles habe seit Pandemiebeginn nicht stattfinden können. Dennoch gingen in der Stadt immer noch jeden Sonntag viele Menschen in die Kirche. Nicht zu vergessen die, die zusätzliche Angebote vom Livestream bis zum Hausgottesdienst nutzen. Bei den Protestanten entwickelt sich die Zahl der Mitglieder ähnlich, allerdings bezieht sie sich auf ein etwas größeres Gebiet, das über die Augsburger Grenzen hinausgeht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.08.2021

Die Erklärung von Bischof Meier ist so etwas wie "das Pfeifen im Walde".
Einfacher und vermutlich wirklichkeitsnäher scheint mir doch zu sein, dass es während der Pandemie nicht so einfach war ins Standesamt zu gehen und innerhalb weniger Minuten den Austritt aus der Religionsgemeinschaft zu erklären. Manche scheuten das Procedere Termin beantragen-Termin bestätigen-Termin wahrnehmen. Das scheint mir als Grund für die niedrigere Austrittszahl viel wahrscheinlicher zu sein, als irgendwelche Wiederauffrischung kaputter oder gar nicht vorhandener Beziehungen zu einer ("Weils halt dazugehörte - die Taufe") Kirche, die in weiten Teilen im Sumpf ihrer Probleme versinkt.

Permalink
05.08.2021

Die "Institution Kirche" lebt noch im 12 Jahrhundert!
Warum sollen Frauen nicht Pfarrer werden können?

Vor Gott sind alle Menschen gleich - auch Frauen!

Dagegen sind anscheinend nur alte Säcke - wacht endlich auf!!!

Permalink