Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Warum sich bei der Stadt die Bauanträge stapeln

Augsburg
19.10.2018

Warum sich bei der Stadt die Bauanträge stapeln

In Augsburg herrscht seit Jahren rege Bautätigkeit. Die Bauherren müssen jedoch lange warten, bis sie die Baugenehmigungen bekommen. Denn im Bauordnungsamt stapeln sich die Anträge.
Foto: Silvio Wyszengrad, Archiv

Der Bauboom sorgt dafür, dass die Verwaltung bis zu einem Dreivierteljahr braucht, um Bescheide zu verschicken. Teils fehlen Schreibkräfte, um Briefe zu tippen.

Die Stadt wird im kommenden Jahr 43 neue Stellen in der Verwaltung schaffen. Kostenpunkt: 2,6 Millionen Euro pro Jahr. Damit liegt der Stellenzuwachs in etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Insgesamt arbeiten bei der Stadt um die 6700 Beschäftigte, pro Jahr werden Lohnkosten von rund 285 Millionen Euro fällig.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.10.2018

Vor 35 Jahren war das Bauordnungsamt bereits Vorreiter in Sachen automatisierter Textverarbeitung. Damals stellte man von den immerhin auch schon sehr fortschrittlichen Magnetkarten auf das automatisierte Bildschirmtextsystem namens Bitsy der Fa. Kienzle um.

Geschätzte 90 Prozent eines Baugenehmigungsbescheids sind nämlich Textpassagen, die standardisiert vorliegen und nur noch um die speziell auf den jeweiligen Fall zutreffenden Angaben ergänzt werden müssen. Da heute wohl jeder technische Sachbearbeiter vor einem PC sitzen dürfte, sollte es möglich sein, dass sie die Bescheide selbst erstellen und keine Schreibkraft brauchen, die selbige tippt.

Permalink