Newsticker
Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Wie viele Sozialwohnungen braucht Augsburg?

Augsburg
17.05.2018

Wie viele Sozialwohnungen braucht Augsburg?

Beim Thema Wohnen sehen viele Augsburger Probleme: Die Mieten und Kaufpreise sind zu teuer, der Wohnraum zu knapp. Das ergab eine erste Auswertung der Bürgerumfrage 2017.
Foto: Anne Wall (Symbolfoto)

Geförderte Wohnungen sind ein Weg, um die Mietpreise zu bremsen. Doch im Regierungsbündnis ist man sich uneins, wie hoch der Anteil in Neubaugebieten sein soll.

Die Stadt möchte bald Klarheit zur Frage schaffen, wie viele geförderte Wohnungen in Augsburg nötig und machbar sind. Sozialbürgermeister Stefan Kiefer (SPD) kündigte an, vor der Sommerpause eine Aufstellung vorzulegen. Baureferent Gerd Merkle (CSU) soll klären, welche rechtlichen Möglichkeiten und Hürden es für die Stadt gibt, in Baugebieten geförderte Wohnungen zwingend vorzuschreiben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.05.2018

Einerseits jammert man über zu wenig sozialen Wohnraum und andererseits versucht man langjährige Mieter in der August-Wessels- Strasse aus Ihren Wohnungen zu bekommen um Platz für evtl. Proberäume oder sonstiges im Zuge des Entstehens des neuen Kulturparkes zu schaffen. Mieter die bis zu 20 Jahre dort wohnten, Ihre Heimat hatten sollen so auch noch auf den schon vollen Wohnungsmarkt. Man könnte Sie genauso in Ihren Wohnungen lassen.
Adäquate Wohnungen zu Ihren jetzigen sind auf dem freien Markt, nicht einmal annähernd vorhanden.

Permalink
25.05.2018

-Münchner Raum-

Permalink
25.05.2018

8000 zusätzliche soz. geb. Wohnungen in Augsburg reichen genauso wie 8000 zusätzliche Pflegekräfte bundesweit - soviel zur realistischen "Berechnung" ... was leider vergessen wird ist, dass, durch das unsoziale Zulassen von ungeregeltem Mietanstieg durch gehobene Zahlungsbereitschaft aus dem Münschner Raum, dem freien Wohnungsmarkt (für die Augsburger !) sehr viele, mit einem Augsburger Gehalt bezahlbare, Wohnungen ohne soz. Bindung weggefallen sind - keinen Vorwurf an die Vermieter; wer tät`s nicht nehmen !? ... aber da muss eben die Stadt eingreifen !

Permalink