Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg bereitet Start von Corona-Impfzentrum vor

Augsburg

25.11.2020

Augsburg bereitet Start von Corona-Impfzentrum vor

Das Corona-Testzentrum in Augsburg wird von einem privaten Rettungsdienst betrieben. Nun sucht die Stadt auch einen Betreiber für das geplante Impfzentrum.
Foto: Michael Hochgemuth

Plus Ab Mitte Dezember sollen jeden Tag zahlreiche Augsburger gegen das Coronavirus geimpft werden können. Auch einen möglichen Standort für das Zentrum gibt es schon.

Auf der Corona-Impfung ruhen große Hoffnungen - mit den neu entwickelten Impfstoffen soll schrittweise der Weg zurück in die Normalität möglich sein. Die Stadt Augsburg bereitet sich darauf vor, dass ab Mitte Dezember die Impfungen beginnen können. Vorausgesetzt, dass zu diesem Zeitpunkt bereits die ersten Impfdosen da sind. Derzeit läuft die Suche nach einem Betreiber des geplanten Impfzentrums. Ein möglicher Standort dafür ist das ehemalige Areal des Computerherstellers Fujitsu. Auch weitere Details, wie der Betrieb ablaufen soll, sind inzwischen bekannt.

 

An diesem Mittwoch hat die Stadt mehrere mögliche Betreiber für ein Impfzentrum angeschrieben - darunter öffentliche und private Rettungsdienste sowie andere medizinische Dienstleister. Sie haben nun die Möglichkeit, ein Angebot abzugeben. Es muss schnell gehen, schon Anfang nächster Woche soll feststehen, wer den Betrieb übernehmen wird. Eine vergleichbare Konstellation gibt es bereits im Corona-Testzentrum an der Messe Augsburg. Hier betreibt der private Augsburger Rettungsdienst Bäuerle Ambulanz die Teststation. In der Messehalle 3a sind bis zu 1200 Tests täglich möglich.

Zieht das Impfzentrum in eine Halle auf dem früheren Fujitsu-Gelände?

Untergebracht werden könnte das Zentrum in eine leer stehende Halle auf dem bisherigen Fujitsu-Areal, das von der Augsburger Firma Walter AG erworben wurde. Vorstand Ralf Walter bestätigt, dass man mit der Stadt Augsburg bereits im Gespräch sei, um ein Gebäude vorübergehend als Impfzentrum zu nutzen. Bei der Stadt hält man sich zum Verhandlungsstand bedeckt. "Es gibt Gespräche", sagt Sprecherin Elisabeth Rosenkranz. Das Impfzentrum habe eine "sehr hohe Priorität".

Das frühere Fujitsu-Gelände ist voraussichtlich der Standort für das Impfzentrum in Augsburg.
Foto: Silvio Wyszengrad

Dass bis Mitte Dezember in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt mindestens ein solches Zentrum eingerichtet werden muss, ist eine Vorgabe der Bayerischen Staatsregierung. Zudem sollen überall mobile Teams eingesetzt werden, beispielsweise für Impfungen in Einrichtungen wie Pflege- oder Altenheimen. Die Kommunen und Kreise müssen sich um die Organisation kümmern, die Kosten übernimmt der Freistaat. Der Freistaat wird auch vorgeben, welche Kommune wie viele Impfdosen bekommt - und wer zuerst geimpft werden soll, etwa Risikogruppen, Altenpfleger oder medizinisches Personal. Darauf habe man bei der Stadt keinen Einfluss, heißt es auf Anfrage aus dem Umweltreferat.

Corona-Impfzentrum in Augsburg: Bis zu 250 Impfungen pro Tag

Eine offene Frage ist auch noch, welche Voraussetzungen nötig sind, um den Impfstoff richtig und sicher zu lagern. Der vom deutschen Pharmaunternehmen Biontech entwickelte Covid-19-Impfstoff etwa muss wohl bei Minus 70 Grad transportiert und gelagert werden, damit seine Wirksamkeit erhalten bleibt. Das wäre eine größere Herausforderung. Allerdings könnte sich das durch Weiterentwicklungen auch noch ändern. Und es gibt auch Impfstoffe, die im Kühlschrank gelagert werden können.

Die Stadt verlangt vom künftigen Betreiber, dass er bis zu 250 Impfungen pro Tag verabreichen kann. Der Betreiber muss dafür Fachpersonal, also medizinische Kräfte und Ärzte, einsetzen. Sollte der Freistaat Mitte Dezember schon über Impfstoff verfügen und diesen nach Augsburg weiterreichen, soll es zuerst mit mobilen Impfteams losgehen. Etwas später dann soll auch das Impfzentrum an einem festen Standort, womöglich also in der ehemaligen Fujitsu-Halle in Haunstetten, an den Start gehen.

Lesen Sie dazu:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.11.2020

Das ist ja wohl eine Lachnummer oder ist es ein Schreibfehler? 2500 pro Tag für die Stadt und nochmal 2500 für den Landkreis wären ein guter Anfang.

Permalink
25.11.2020

Bis zu 250 pro Tag? Dann sind wir ja im März 2024 schon mit allen Einwohnern Augsburg durch...

Permalink
25.11.2020

Und bis dahin gilt der Lockdown.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren