1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg feiert mit Bourges

Städtepartnerschaft

11.10.2017

Augsburg feiert mit Bourges

50 Jahre Städtepartnerschaft Augsburg - Bourges. Auf dem Augsburger Rathausplatz wurde dies schon gefeiert.
Bild: Silvio Wyszengrad

Vor 50 Jahren begann die Partnerschaft. Ab Donnerstag sind rund 200 Augsburger in der französischen Stadt, die zur Zeit der Römer eine der größten der Gallier war.

Im Mai feierten die beiden Städte in Augsburg, nun geht das Fest in der französischen Partnerstadt weiter: Von Donnerstag bis Sonntag reisen rund 200 Augsburger als Delegation nach Bourges und feiern das 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft. Zu den Höhepunkten der Reise zählt nach Angaben der Stadt neben der Eröffnung der Ausstellung „La caricade franco-allemande“ das Partnerschaftsfest auf dem Platz vor der Kathedrale St. Etienne.

Es ist die größte Augsburger Delegation, die sich dem Start der Partnerschaft 1967 auf den Weg nach Bourges gemacht hat. Angeführt wird sie von Bürgermeisterin Eva Weber. Neben mehreren Stadträten sind zahlreiche Augsburger Vereine und Gruppen dabei, die die Partnerschaft mit Frankreich pflegen: Dazu zählen der Augsburger Volkstanzkreis, die Europa-Union, die Feuerwehr, der Polizeimotorrad-Sportclub Augsburg, der Deutsche Hausfrauenbund, das Bridgezentrum, die Hochschule und die Deutsch-Französische Gesellschaft. Mit von der Partie sind außerdem rund 100 Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrern und Schulleitern des Maria Theresia-, Holbein- und Jakob Fugger Gymnasiums. Sie reisen traditionell im Herbst zum Austausch nach Bourges. Weber freut sich über die vielfältigen Verbindungen zwischen den Städten: „Ob Schüler, Sportler, Köche, Musiker und Tänzer, Chöre, Künstler, Praktikanten, Studenten, Seniorenverbände oder Feuerwehrleute - die Palette an Bereichen beiderseitiger Aktivitäten ist beeindruckend groß und zeigt, dass diese Partnerschaft eine gelebte Partnerschaft ist.“

Hier liegt Bourges.
Bild: AZ-Infografik

Einer der Höhepunkte der Reise ist die Eröffnung der Ausstellung „La caricade franco-allemande“ im Rathaus von Bourges. „Das Ausstellungskonzept öffnet den Blick auf das jeweilige Nachbarland und stellt auf unterhaltsame aber auch nachdenkliche Weise die deutsch-französische Beziehung dar“, so Bürgermeisterin Weber. Gezeigt werden Karikaturen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Städtepartnerschaft zwischen Augsburg und Bourges ist eine der 400 deutsch-französischen Partnerschaften in Bayern. Sie wird in Bourges zum Auftakt der zentralen Partnerschaftsfeier auch mit einer neuen Beschilderung im Park Victor Hugo gewürdigt.

Bourges liegt im Herzen Frankreichs und ist mit rund 67.000 Einwohnern Hauptstadt des Departement Cher im Bezirk Centre. Ihre historischen Bauwerke zeugen noch heute von der reichen Vergangenheit der Stadt. Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale St. Etienne. Sie wurde 1195 bis 1255 erbaut und 1992 in die Weltkulturgüterliste der Unesco aufgenommen. Als antike Stadt Avaricum ist Augsburgs Partnerstadt ebenfalls berühmt, schreibt die Stadt Augsburg in einer Pressemitteilung: Sie war eine der größten Städte Galliens und 52 vor Christus Schauplatz des berühmten Kampfes von Caesar gegen Vercingetorix in der Schlacht von Avaricum.

Als Gastgeschenk hat Bürgermeisterin Weber einen Wandteppich aus dem Textil- und Industriemuseum mit im Gepäck. Er wurde als Einzelstück gefertigt. Mit Rathaus, Perlach und Rathausplatz zeigt die textile Arbeit Augsburgs „Gute Stube“ als Motiv.

Für eine lebendige Städtepartnerschaft spielen, so Bürgermeisterin Eva Weber, vor allem auch die Deutsch-Französischen Gesellschaften eine wichtige Rolle. Die DFG Augsburg habe nicht nur die Busreisen für alle Partnervereine zur Jubiläumsfeier organisiert: „Die Organisation überwindet auch sprachliche Barrieren, ist Vermittler und Brückenbauer.“ Die DFG habe entscheidend zum direkten Kontakt zwischen Menschen aus Augsburg und Bourges beigetragen, sagte Weber vor der Abfahrt. AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren