1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Firmenlauf 2016 wird zur Wasserschlacht

Sport

13.05.2016

Augsburger Firmenlauf 2016 wird zur Wasserschlacht

Copy%20of%205Y4A5852(2).tif
5 Bilder
Sieger Johannes Hillebrand brauchte 19,29 Minuten für die 6,3 Kilometer.

Tausende trotzten beim Augsburger Firmenlauf 2016 dem starken Regen. Bei manchen passte das Kostüm zum Wetter.

Einige Mitarbeiter der Lechwerke hatten offenbar schon seit längerem geahnt, dass es während des fünften M-net-Firmenlaufes wie aus Eimern regnen würde. Das ließ zumindest ihr Kostüm vermuten, mit dem sie an den Start gingen. Die Frauen waren als Fische verkleidet und die Männer trugen ein Bild des Wasserkraftwerkes Langweid auf ihren Schultern. Verbunden waren alle miteinander durch ein blaues Tuch, das den Lech symbolisierte. „Passt doch optimal zum Wetter, oder?“, scherzte LEW-Mitarbeitern Marion Fleischer.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Weniger zum Wetter passte das Outfit von Christian Schuster von der Rollenden Gemüsekiste. Er hatte sich einen Gürtel gebastelt, an dem viele Bananen hingen. „Eigentlich wollte ich noch einen kurzen Rock dazu anziehen, das habe ich wegen des Wetters dann doch lieber gelassen.“

Insgesamt 10000 Jogger und Walker hatten sich für die 6,3 Kilometer langen Runde durch Göggingen und das Univiertel angemeldet, die an der Messe startete und endete. 8275 kamen ins Ziel. Erstmals dabei waren diesmal die Schäfflerbach-Werkstätten mit 16 Teilnehmern, darunter ein Starter mit Down Syndrom und ein Rollstuhlfahrer. Sie haben in den vergangenen drei Monaten viel im Siebentischwald trainiert. „Es war beeindruckend, wie sie sich beim Training gesteigert haben und ein Teamgefühl entstand“, sagt Mitarbeiterin Susann Müller.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Firmenlauf Augsburg 2016 wurde zur Regenschlacht

Kurz vor dem Startschuss wurde der Regen noch einmal erheblich stärker, worauf die Läufer mit unterschiedlichen Strategien reagierten. Einige hundert harrten trotzdem nahe der Startlinie, um sich aus dem Gedränge herauszuhalten, andere stellten sich lieber etwas länger unter und starteten erst 15 Minuten nach den Ersten. Der Sieger Johannes Hillebrand vom Autohaus Tierhold war da fast schon wieder im Ziel. Er brauchte weniger als 20 Minuten.

Augsburgs Sportreferent Dirk Wurm begnügte sich auch dieses Jahr damit, um 19 Uhr den Startschuss zu geben – gut verpackt gegen das Wetter. Im Gegensatz dazu lief sein Kollege Sozialreferent Stefan Kiefer mit. Das gilt auch für den Chef der Stadtwerke, Walter Casazza, sowie Eishockey-Spieler Steffen Tölzer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren