Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Geschichte: Das Denkmal am Fuggerplatz zeigt einen ungewöhnlichen Fugger

Augsburger Geschichte
20.07.2020

Das Denkmal am Fuggerplatz zeigt einen ungewöhnlichen Fugger

In Bronze gegossen steht Hans Jakob Fugger seit 1857 vor dem Köpfhaus auf dem Fuggerplatz, der erst seit 2009 diesen Namen trägt.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Die Fugger sind als erfolgreiche Kaufleute bekannt. Warum zeigt das Denkmal in Augsburg dann den Gelehrten Hans Jakob Fugger, der insolvent ging?

Mit den Fuggern verbindet man üblicherweise Reichtum und Macht. Doch eine Bronzestatue vor dem Maximilianmuseum und dem Köpfhaus ehrt keinen Kaufmann oder Unternehmer aus der Fugger-Familie, sondern einen Büchersammler und das einzige Familienmitglied, das während der Blütezeit der Fugger insolvent wurde: Hans Jakob Fugger. Er ist als Gelehrter dargestellt: den linken Ellbogen auf ein Buch gestützt, in der Hand eine Pergamentrolle, in der rechten Hand hielt er ursprünglich eine Schreibfeder. Die Sockelaufschrift „Beförderer der Wissenschaft“ ist ein Hinweis auf seine Verdienste.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.