Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Steve Maco: "Mein Auftritt bei DSDS wurde falsch verstanden"

DSDS 2019

22.01.2019

Augsburger Steve Maco: "Mein Auftritt bei DSDS wurde falsch verstanden"

Der Augsburger Steve Maco schrie bei seinem DSDS-Auftritt erst einmal.
Bild: RTL / Gregorowius

Als Steve Maco vor der DSDS-Jury um Dieter Bohlen plötzlich schrie, hatte er alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Was der Augsburger damit bewirken wollte.

Ein lauter Schrei ist am vergangenen Samstagabend durch manche Wohnzimmer gehallt, in denen der Fernseher lief. Schuld daran war ausgerechnet ein Augsburger. Der 20-jährige Steve Maco trat in der TV-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS 2019) auf. Obwohl er in der Folge rausflog, machte er kurzzeitig von sich reden.

Steve Maco versuchte die DSDS-Jury um Dieter Bohlen mit seiner eigenen Interpretation von Nina Hagens Hit „Du hast den Farbfilm vergessen“ zu überzeugen. Schon vor seiner Gesangseinlage erschreckte er die Jury, weil er einfach einen lauten Schrei ausstieß. Jurymitglied Oana Nechiti versuchte sich daraufhin hinter Xavier Naidoo zu verstecken, während Pietro Lombardi mehr belustigt als erschrocken wirkte. Es folgte eine lebhafte Performance und eine kurze, jedoch erfolglose Diskussion mit Dieter Bohlen und Xavier Naidoo.

Seine "Fans" wollten Steve Maco bei DSDS 2019 sehen

Steve Maco konnte die Jury nicht überzeugen. Für ihn war schon Endstation. „Unterhaltsam bist du, aber du passt nicht in dieses Format. Du müsstest woanders hin“, erklärte ihm Dieter Bohlen. Dafür wurde über den jungen Augsburger nach dem bizarren Fernsehauftritt vor allem im Internet viel berichtet. Die Idee bei DSDS teilzunehmen stammte ursprünglich nicht von Steve Maco selbst, sondern von seinen Zuschauern.

Der Augsburger ist in den sozialen Medien aktiv und betreibt einen eigenen Youtube-Channel. Knapp über 2500 Nutzer haben ihn abonniert. Auf Youtube versucht er sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und unterhält seine Fans mit Comedy-Videos aller Art. Das Casting bei DSDS habe er positiv erlebt. Trotz einiger negativen Kommentare ist die Resonanz auch in den Sozialen Medien weitgehend positiv, sagt Maco. Etliche seiner Fans seien über das schnelle Aus enttäuscht und verärgert. „Man hat meinen Auftritt falsch verstanden“, erklärt Steve Maco.

„Meine Performance hat schon begonnen als ich vor die Jury trat und nicht erst als das Lied anfing.“ Den „Psycho“ habe er gespielt, da Nina Hagen eine sehr außergewöhnliche Künstlerin sei. „Das wollte ich in meinem Auftritt verkörpern.“ Seinen Schrei vor der Jury bezeichnet Steve Maco als sein persönliches Highlight während des Castings.

Der Augsburger Steve Maco hat einen eigenen Youtube-Channel.
Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Auch wenn dieser bei der Jury nicht so gut ankam, die Zahl seiner Anhänger in den sozialen Netzwerken sei dadurch gestiegen. „Auf Youtube, Instagram und den anderen Plattformen habe ich jetzt 25 Prozent mehr Follower als vorher“, schätzt er. Ob er auch im kommenden Jahr an „Deutschland sucht den Superstar“ teilnehmen wird, ist noch ungewiss. Eins ist jedoch sicher: Steve Maco möchte weiterhin seinen Youtube-Channel betreiben und sich in der Entertainmentbranche etablieren und damit erfolgreich werden. Der 20-jährige ist nicht der erste Augsburger, der bei DSDS sein Glück probiert hat.

Sein Vorgänger Michael Rauscher jedenfalls, hat es in der DSDS-Staffel 2018 ins Finale gebracht. Seitdem bastelt der als „singende Fliesenleger“ bekannt gewordene Rauscher an seiner Karriere als Musiker. Den Beruf des Fliesenlegers hat er dafür längst aufgegeben. Erst vor wenigen Wochen hat er mit dem TV-Reality-Star Carmen Geiss das Lied „Echter Freund“ aufgenommen.

Lesen Sie dazu auch: Michael Rauscher singt mit Millionärsgattin Carmen Geiss

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de: https://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.01.2019

Peinlicher geht's nimmer.
Soll seine Herkunft verschleiern.
So soll Augsburg nicht vertreten werden !!!!!
25% mehr Follower von 100 = 125

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren