Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger THW ist wegen der Corona-Krise im Dauereinsatz

Augsburg

23.04.2020

Augsburger THW ist wegen der Corona-Krise im Dauereinsatz

Der Augsburger Ortsverband des THW ist in der Corona-Krise im Dauereinsatz.
Bild: Dieter Seebach

Die Helfer des Technischen Hilfswerks in Augsburg haben sich auf vieles vorbereitet - eine Virus-Pandemie gehörte aber nicht dazu. Sie sind im Dauereinsatz.

Die Corona-Krise bedeutet auch eine besondere Belastungssituation für das Technische Hilfswerk. Wie der Augsburger Ortsverband der Katastrophenschutzorganisation berichtet, sind Helfer des Verbands seit dem 18.März beinahe täglich im Einsatz, um dringend benötigte Schutzausstattungen von einem zentralen Lager zu den jeweiligen Kreisbehörden zu transportieren und weitere Unterstützungen zu leisten. Für den Ortsverband Augsburg sei dies eine logistische Herausforderung, die in diesem Umfang so vorher noch nicht geübt worden sei, heißt es in einer Mitteilung.

Es gebe eine Reihe von sonst üblichen Szenarien, mit denen man sich seit Jahren beschäftige und dazu Übungen durchführe, wie Explosionen, Gebäudeeinstürze, Hochwasser. Doch eine weltweite Pandemie sei noch nie dabei gewesen. Die Helfer profitierten aber von den zahlreichen Übungs- und Einsatzstunden der Vergangenheit. Viele Arbeitsschritte, gerade im Bereich der Logistik, ließen sich auf die aktuelle Situation anwenden. Alle Aufgaben im Rahmen der Corona-Krise habe man daher bislang umsetzen können.

Eine Mitarbeiterin eines Geschäfts steht mit Atemschutzmaske und Handschuhen im Laden.
15 Bilder
Augsburg in der Corona-Krise: Bilder aus einer Stadt, die still geworden ist
Bild: Daniel Biskup

Augsburg: Das THW transportiert vor allem Schutzausstattung

Seit dem 18. März waren den Angaben zufolge insgesamt mehr als 120 ehrenamtliche Helfer des Ortsverbands an den Einsätzen beteiligt, um Schutzausstattungen wie Masken, Desinfektionsmittel, Handschuhe und anderes nach Augsburg zu transportieren und weitere Aufgaben zu erledigen. Auch war der Ortsverband überregional im Einsatz und transportierte Feldbetten ins Saarland. Zudem berate der THW-Fachberater den Krisenstab bei der Regierung von Schwaben regelmäßig.

Aufgrund der Corona-Pandemie hatte die Regierung Maßnahmen ergriffen, um das gesundheitliche Gefährdungspotenzial für Bewohner und Mitarbeiter im Behördenzentrum und den Dependancen des sogenannten Ankerzentrums auf ein Minimum zu reduzieren. Dabei unterstützte der Augsburger Ortsverband des THW Anfang April die Behörde mit 25 Helfern beim Einrichten einer weiteren Unterkunft in Augsburg. Innerhalb von zwei Tagen hätten die Einsatzkräfte dort mehr als 150 Schlafplätze, dazugehörige Spinde, Regale und Tische in den Räumen eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren