Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger haben keine Angst vor dem Coronavirus

Umfrage zu Coronavirus

31.01.2020

Augsburger haben keine Angst vor dem Coronavirus

Das Coronavirus macht Schlagzeilen. Die Lufthansa streicht Flüge aus und nach China, Firmen mit chinesischen Niederlassungen sagen Dienstreisen ab und lassen ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten.
Bild: Health Protection Agency/dpa

Die meisten Befragten in Augsburg äußern sich bezüglich des Coronavirus gelassen. Trotzdem sind Atemmasken in vielen Apotheken ausverkauft.

Das Coronavirus macht Schlagzeilen. Die Lufthansa streicht Flüge aus und nach China, Firmen mit chinesischen Niederlassungen sagen Dienstreisen ab und lassen ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten. Zwar sehen die meisten Augsburger noch keinen Grund zur Panik, in den Apotheken sind die Atemschutzmasken aber ausverkauft.

Martha und Matthias Schuster aus dem Landkreis Landsberg haben keine Angst vor dem Virus. Sie finden, „dass die Leute ein bisschen verrückt gemacht werden“. Andererseits sei Vorsicht eben besser als Nachsicht. Schutzvorkehrungen wie Atemschutzmasken oder dergleichen haben sie nicht getroffen. „Man passt vielleicht ein bisschen mehr auf, was man anlangt, aber eher wegen der Grippezeit, nicht wegen dem Corona-Virus.“

Das Ehepaar Schuster hat keine Angst vor dem Virus.
Bild: Leonhard Pitz

Darum haben Augsburger keine Angst vor dem Corona-Virus

Nicole Raubald aus Göggingen macht „keine besonderen Sachen“, um sich vor dem Virus zu schützen. „Das wäre was anderes, wenn es hier zu Tausenden ausbrechen würde“, sagt sie. Wenn man auf seine Gesundheit achte und ein starkes Immunsystem habe, sei das der beste Schutz vor dem Virus, meint sie. Die Berichterstattung zu dem Thema sieht sie kritisch: „Es wird nur über die schlechten Nachrichten berichtet.“

Akbulut Ramazan kritisiert die Presse.
Bild: Leonhard Pitz

Auch Akbulut Ramazan kritisiert die Presse. Er meint, dass die deutschen Medien das Thema eher herunterspielen würden. Beim Coronavirus habe er „ein mulmiges Gefühl“. „Man weiß eben nicht, ob es eine neue Pandemie wird.“ Er befürchtet, dass sich das Virus auch bei uns ausbreitet. Insgesamt werde das Thema „zu lasch angegangen“.

Skeptisch ist auch Sven Bloß. Den Aussagen der chinesischen Regierung vertraut er nicht und meint: „Wenn man da eine ganze Region abriegelt, dann ist es ja vielleicht doch gefährlicher, als berichtet wurde.“ Zum Schutz vor dem Coronavirus desinfiziere er sich öfter die Hände als früher.

Augsburg: Atemmasken aus Angst vor dem Corona-Virus ausverkauft

Die meisten sehen es aber wie Herrmann Baur aus Langenneufnach. „Angst vor dem Virus habe ich keine. Ich habe auch keine Berührungspunkte mit der betroffenen Region.“ Zwar sei es möglich, dass sich das Virus ausbreite, doch er habe Vertrauen in die Behörden.

Herrmann Baur hat ebenfalls keine Angst vor dem Virus.
Bild: Leonhard Pitz

Während die Menschen auf der Straße weitgehend unbesorgt sind, zeichnen Nachfragen bei Apothekern ein anderes Bild. „Normalerweise verkaufen wir fünf bis zehn Atemschutzmasken pro Monat, im Januar waren es jetzt 30“, erzählt Markus Manhardt, Inhaber der easy-Apotheke in der Innenstadt. Bei mindestens zwei weiteren Apotheken seien die Masken ausverkauft, auch über den Großhandel sei zurzeit kein Nachschub zu bekommen. Desinfektionsmittel gehen ebenfalls langsam zur Neige. Die Aufregung um Corona hält er für übertrieben, auch wegen der hohen Zahl an Menschen, die an der „normalen“ Grippe sterben.

Lesen Sie dazu auch: Erklärt in drei Grafiken: Wie sich das Coronavirus weltweit ausbreitet

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren