1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburgs Schüler radeln fürs Klima

Fridays for Future

26.07.2019

Augsburgs Schüler radeln fürs Klima

Die Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung waren am Freitag ausnahmsweise mit dem Fahrrad unterwegs.
Bild: Silvio Wyszengrad

Die Schüler von „Fridays for Future“ haben sich eine neue Form der Demonstration ausgedacht. Und auch in den Ferien kämpfen sie weiter fürs Klima.

Freitagmittag. Letzter Schultag vor den Sommerferien. Die Zeugnisse sind ausgegeben und die meisten Schüler können es nicht erwarten, an den Badesee zu kommen. Rund 300 von ihnen haben aber erst noch etwas anderes vor: das Klima retten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dafür haben sie sich bei Temperaturen deutlich über 30 Grad auf dem Königsplatz versammelt. Mit Fahrrädern drehen sie heute die Runde – außerhalb der Schulzeit. „Klimakrise macht keine Ferien! Wir auch noch nicht!“, dröhnt es aus dem Megafon. „Wir wollen zeigen, dass Fahrradfahren Zukunft hat“, sagt Levin. Der 16-Jährige hat die Fahrraddemo zusammen mit anderen organisiert. „Es geht uns nicht ums Schule Schwänzen. Und wir dachten, dann können alle am letzten Schultag mit dem Fahrrad zur Schule kommen und danach noch für das Klima demonstrieren.“

Nicht alle haben Platz im Schatten

Ein Ordner in gelber Warnweste verteilt Sonnencreme unter den Wartenden. Nicht alle haben Platz im spärlichen Schatten auf dem Königsplatz. Kurz nach 11 Uhr geht es los. Begleitet wird die Kolonne von mehreren Polizei-Motorrädern, jeweils ein Polizeiauto vorne und hinter dem Demonstrationszug. Auch mit dabei sind sechs Polizisten auf Fahrrädern. „Die Kolonne fährt mit unserer Begleitung mitten durch den Verkehr“, sagt Einsatzleiter Jörg Eisele.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Strecke führt über die Blaue Kappe am Eisstadion vorbei Richtung MAN. Dann geht es auf er Müllerstraße Richtung Citygalerie, über den Predigerberg zur Hallstraße und von dort die Konrad-Adenauer-Allee und Schießgrabenstraße entlang. Längst nicht alle, die an diesem Freitag klingelnd durch Augsburg fahren, sind Schüler. „Ich mache mir große Sorgen um die Zukunft meiner Kinder und künftigen Enkelkinder“, sagt Waltraud Baur. Sie ist schon öfter bei den Fridays for Future dabei gewesen. Viele Erwachsene haben sich auch bereit erklärt, bei der Demo als Ordner zu helfen.

Unterwegs kommen immer mehr Teilnehmer dazu. Wegen der Hitze legt der Demonstrationszug immer wieder Trinkpausen ein. Neben dem Klimaschutz geht es vielen auch um die Situation der Radwege in Augsburg. Auf Plakaten stehen deshalb nicht nur Sprüche wie „Darf ich vorstellen, die Erde, der einzige Planet den wir haben“, sondern auch „Radwege statt Parkplätze“. Und unter die Rufe „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ mischt sich manchmal auch ein „... weil ihr uns die Straße klaut!“

Lesen Sie dazu auch diesen Artikel: Diese junge Augsburgerin lebt die Ideale von "Fridays for Future"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren