Newsticker
Vor Corona-Gipfel: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Autofahrer wird schwer verletzt

02.01.2019

Autofahrer wird schwer verletzt

24-Jähriger flüchtete vor der Polizei

Am Neujahrsmorgen gegen 02.30 Uhr meldete ein Zeuge ein in Schlangenlinien fahrendes Auto, das vom Bereich Friedberg in Richtung Augsburg unterwegs war. Mit Hilfe des Zeugen konnte eine Polizeistreife den Wagen in der Friedberger Straße in Augsburg feststellen und zur Anhaltung auffordern.

Der 24-jährige Autofahrer blieb aber nicht stehen, sondern fuhr mit teilweise stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Provinostraße weiter. Die Fahrt ging über die Rote-Torwall-Straße auf der Haunstetter Straße weiter, wo er in Richtung stadtauswärts fuhr. Trotz mittlerweile mehrerer eingesetzter Streifenwagen machte der Fahrer keine Anstalten, anhalten zu wollen. Am Beginn der Universitätsstraße überholte der Mann einen vor ihm fahrenden Streifenwagen, fuhr auf dessen Höhe nach rechts und touchierte dabei den Einsatzwagen an der linken Fahrzeugseite.

Kurz darauf kam der 24-Jährige in einer lang gezogenen Rechtskurve in der Universitätstraße nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Lichtmasten sowie einen Baum. Der Mann wurde durch die Einsatzkräfte aus dem stark beschädigten Honda geborgen und erstversorgt. Es befanden sich keine Mitfahrer in seinem Fahrzeug. Er wurde kurz darauf vom Rettungswagen schwerstverletzt in die Universitätsklinik gebracht.

Warum der Augsburger in Schlangenlinien fuhr und vor den Beamten flüchtete, ist unklar. Die Polizei beauftragte einen Sachverständigen mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens. Um festzustellen, ob der Mann unter Einfluss von Alkohol oder Drogen stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der genaue Ablauf seiner Fahrt und inwieweit es währenddessen zu weiteren Vorfällen kam, wird ermittelt. Der Sachschaden beim Honda und dem touchierten Streifenwagen wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. (möh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren