Newsticker
Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Bauen: Warum die Stadt Augsburg freiwillig auf 150.000 Euro verzichtet

Bauen
29.03.2019

Warum die Stadt Augsburg freiwillig auf 150.000 Euro verzichtet

An dieser Stelle in Göggingen wird bald eine Ampel stehen. Die Ecke Eichleitnerstraße, Unterfeldstraße ist ein Unfallschwerpunkt.
Foto: Silvio Wyszengrad

In der Eichleitnerstraße werden bald zwei Ampeln errichtet. Die Stadt Augsburg zahlt schweren Herzens alles - obwohl es Fördergelder gäbe.

Die Eichleitnerstraße ist eine wichtige Verkehrsachse in Göggingen. Auf einer Länge von 1,2 Kilometern führt sie etwas südlich des Polizeipräsidiums entlang des Firmengeländes von Renk in Richtung B17. Viele Einkaufsmöglichkeiten liegen entlang der Straße. Wegen Ein- und Ausfahrten kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr. Das erhöht die Unfallgefahr. Als Unfallschwerpunkt bezeichnet die Polizei die Ecke zur Unterfeldstraße. Von Januar 2018 bis Mitte März 2019 sind an dieser Stelle 13 Unfälle passiert, bei denen fünf Personen verletzt wurden. Unfälle gibt es zudem immer wieder an der Ausfahrt der Memminger Straße. Hier registrierte die Polizei von Januar 2018 bis Mitte März 2019 immerhin acht Unfälle. An beiden Stellen stehen derzeit keine Ampeln. Die Polizei rät daher der Stadt, dringend mit Hilfe von Ampeln für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.03.2019

Ich finde es gut, dass die Stadt Unfallschwerpunkte schnell entschärft – auch wenn es nicht gefördert wird. Übrigens: Wenn wir eine Regional-S-Bahn mit Halbstundentakt nach Süden und die Straßenbahn nach Königsbrunn hätten, müssten gar nicht so viele Autos auf der Eichleitnerstraße unterwegs sein.

Permalink
29.03.2019

>> Wenn wir eine Regional-S-Bahn mit Halbstundentakt nach Süden ... hätten. <<

Sind Sie zufällig ein grüner OB Kandidat?

Egal - die Antwort ist, das wir da noch mehr Autos hätten!

Bitte sehen Sie sich einfach mal den Fahrplan zwischen Augsburg und Bobingen an. Da werden Sie ganztägig 3 bis 4 Fahrten pro Stunde entdecken.

Oder noch besser die Abfahrten ab Bobingen werktags in der Früh:

6.57 - 7.07 - 7.12 - 7.20 - 7.32 - 7.44 - 7.57

Also bitte was reden Sie hier von Regional-S-Bahn im Halbstundentakt?

Permalink
29.03.2019

Das soll jemand verstehen: "Eine Förderung von insgesamt 300.000 Euro wäre möglich,....Dieses Geld würde frühestens im Jahr 2021 fließen". Warum kann man das nicht beantragen und auf Grund der dringlichen Verkehrssicherheit trotzdem sofort bauen und den voraussichtlichen Zuschuss vorfinanzieren?!? Zuschüsse, die u.a. einen Unfallschwerpunkt beseitigen, sollten vorrangig behandelt und auch vorfinanziert werden können. Den Zuschuss/Förderung abhängig von einem Baubeginn zu machen, ist in diesem Fall von dem Zuschussgeber eigentlich Verantwortungslos.

Permalink