1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Baustelle am Plärrer: In diesem Gebäude soll bald wieder Leben herrschen

Augsburg

03.10.2019

Baustelle am Plärrer: In diesem Gebäude soll bald wieder Leben herrschen

Ins ehemalige Telekom-Gebäude am Plärrer ziehen Behörden.
Bild: B. Hohlen

Das ehemalige Telekom-Gebäude in der Langenmantelstraße am Plärrer in Augsburg wird derzeit aufwendig saniert. Neue Mieter sind offenbar bereits gefunden.

Wer in den vergangenen Wochen durch die Langenmantelstraße gefahren ist oder zuletzt den Herbstplärrer besucht hat, kam an riesigen Plakaten mit einer etwas verwirrenden Botschaft vorbei: „Werde ein Heinrich Schmid“ heißt es auf einem der großen Banner, die am gelben Gebäude hängen, das sich direkt am Parkplatz- und Festzelt-Gelände befindet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Ein Werbeslogan für die Unternehmensgruppe, die mit Sanierungsarbeiten am und im auffälligen Gebäude beschäftigt ist. Seit Monaten wird an der historischen Immobilie gewerkelt, die in der Denkmalliste als „ehemaliges Telegraphenamt“ verzeichnet ist. Das in den vergangenen Jahren von der Telekom und dem Zoll genutzte Gebäude wird aufgehübscht. Über die Internetseite der „Strabag Property and Facility Services (PFS)“ wurde das Haus im Frühjahr zur Miete angeboten. Strabag PFS, entstanden aus der Liegenschafts- und Bauverwaltung der ehemaligen Deutschen Bundespost, ist eine Tochter des österreichischen Immobilienkonzerns Strabag und hatte das Gebäude nur im Vermietungsportal, ist also nicht Eigentümerin. Aus der damaligen Anzeige im Portal ging hervor, das im viergeschossigen Bau einmal Platz für Büros und Praxen sein sollte, die im „repräsentativen Altbau in sehr guter Lage in Augsburg“ auf 6000 Quadratmeter unterkommen könnten. Die damalige Anzeige ist allerdings längst verschwunden, neue Mieter sind offenbar gefunden.

Gebäude am Plärrer: Diese Behörden könnten einziehen

Nach Informationen unserer Redaktion sollen künftig Behörden in die Immobilien ziehen. So sollen zum Jahresende 45 Mitarbeiter des Staatlichen Bauamtes in dem Gebäude arbeiten, wie Behördenleiter Ulrich Blickle auf Anfrage bestätigt. Hintergrund: Das Staatliche Bauamt hat in den vergangenen Jahren mehr Personal eingestellt, unter anderem wegen der Projekte, die im Zuge der Umwandlung des Klinikums zur Uniklinik anstehen – also etwa der geplante, neue Medizin-Campus der Universität Augsburg. Diese Mitarbeiter brauchen Platz, der allerdings ist in den Räumen der Behörde in der Burgkmairstraße begrenzt. Daher machte man sich über den Staatsbetrieb „Immobilien Freistaat Bayern“, kurz IMBY, auf die Suche nach neuen Räumen und fand das Gebäude am Plärrer, das heute nach Informationen unserer Zeitung in Privathand ist und offenbar einer Familie aus dem Großraum München gehört.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Aktuell sind Maler damit beschäftigt, die Fassade neu zu streichen. Auf der Baustelle herrscht viel Betrieb. Auch in die anderen Räume könnten Behördenmitarbeiter ziehen. Zumindest ist auch die Regierung von Schwaben dem Vernehmen nach auf der Suche nach weiteren Räumlichkeiten, die Behörde hat den Personalbestand in den vergangenen Jahren enorm aufgestockt, da weitere Aufgaben für sie hinzukamen – etwa im Bereich der Flüchtlingsunterbringung.

Lesen Sie auch: Warum der marode Nymphenbrunnen nicht saniert wird

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren