1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Betrüger legt mit „Teppich-Klinik“ mindestens 50 Senioren herein

Polizei sucht Geschädigte

08.02.2013

Betrüger legt mit „Teppich-Klinik“ mindestens 50 Senioren herein

50 Senioren hat ein Augsburger mit seiner "Teppich-Klinik" betrogen.
Bild: Symbolbild: Archiv

Ein 32-jähriger Augsburger hat mit einem Trick mindestens 50 Rentner abkassiert. Die Polizei sucht sogar noch weitere Zeugen.

Mit einem Trick hat ein 32-jähriger Augsburger seit vergangenem Herbst bundesweit etwa 50 Senioren hereingelegt und dabei kräftig abkassiert – nun sucht die Polizei noch weitere Geschädigte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Mann versprach in Werbeanzeigen, Teppiche in seiner „Teppich-Klinik“ professionell zu reinigen und zu reparieren. Bei einer Seniorin aus dem Raum Friedberg hatte er damit Erfolg: Weil sie ihre Teppiche verkaufen wollte, ließ sie sich auf ein Geschäft mit dem Betrüger ein.

Dieser überredete die Seniorin zu einer aufwendigen Teppichreinigung im Wert von 3000 Euro – weil die beiden Läufer angeblich mehr als 10000 Euro Wert seien. Sie bezahlte einen Teil des Geldes. Als sich an einem Teppich eine Ecke auflöste, forderte die Frau eine Reparatur – und wartete vergeblich. Wie sich später herausstellte, waren die vermeintlich wertvollen Teppiche nicht wertvoll. Somit hätten auch die Reinigungskosten im unteren dreistelligen Eurobereich liegen müssen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Seit diesem Fall betreibt der Mann sein Geschäft im Stadtteil Oberhausen nicht mehr. Nach Angaben der Polizei hatte er dort lediglich einen Geschäftsraum mit einer Vitrine und einem Schreibtisch angemietet. Mittlerweile hält sich der 32-Jährige auch nicht mehr in Augsburg auf.

Mit seiner Masche ist er derzeit in anderen Bundesländern unterwegs, wo sich mittlerweile bundesweit etwa 50 Geschädigte bei der jeweiligen Polizei gemeldet haben.

Hinweise Die Polizei sucht weitere Geschädigte und bittet deshalb um Zeugenhinweise unter Telefon 0821/323-3810.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren