Newsticker

Bund und Länder wollen Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer beschränken

20.07.2010

Bittere Geschichten

Ein lauschiger Sommerabend, Sitzen unter Obstbäumen und Mücken, die nach einiger Zeit sogar das Stechen vergessen - gibt es ein schöneres Ambiente für eine Lesung? Wieder hatte das Gymnasium bei St. Stephan den Klostergarten geöffnet, diesmal für den Augsburger Autor Viktor Glass, der aus seinem Buch "Goethes Hinrichtung" las.

Die romantische Stimmung mochte nicht ganz zur Bitterkeit der zwei Erzählstränge passen, die Glass als Leseproben servierte. Die eine Geschichte erzählt von der Dienstmagd Johanna Katharina Höhn in der Niedermühle - heute im Zentrum von Weimar -, die von ihrem Dienstherrn geschwängert wurde. Sie bringt ihr Kind alleine zur Welt. Es kommt zu Tode in einem Moment, in dem Johanna, wie sie später vor Gericht sagt, "von Sinnen war".

In eine ganz andere Welt zu Weimar führt die parallel laufende Geschichte von Johann Wolfgang von Goethe, den Viktor Glass als jenen schildert, der die Zügellosigkeit seines Dienstherrn, des Herzogs Karl August, der Gefallen an Bällen, Feuerwerk und Jagden hat, unterstützt. Goethe als dessen Berater wird zum "Zünglein an der Waage" in einem Rat, der die Hinrichtung der Magd durch das Schwert veranlasst.

Der Reiz dieser Lesung lag auch darin, vom Autor einiges zum Werden seines Buches erfahren zu können. So berichtete Viktor Glass seinen Zuhörern, darunter viele Schüler, die an diesem literarischen Stoff sichtlich interessiert waren, dass er in einem wissenschaftlichen Aufsatz über Johanna den faszinierenden Romanstoff erkannt habe. Glass hat sich daraufhin zu den Originalschauplätzen aufgemacht. (gek)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren