1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Blasmusik und ein fröhliches Hallo für den Oberhirten

Abschied

08.07.2019

Blasmusik und ein fröhliches Hallo für den Oberhirten

Alle Generationen nahmen von Bischof Konrad Zdarsa am Sonntag vor dem Dom fröhlich Abschied.
Bild: Annette Zoepf

Im Dom schloss ein Festgottesdienst die Amtszeit von Bischof Konrad Zdarsa ab. Danach wurde gefeiert

Händels Halleluja und Glockengeläut waren das Letzte im Abschiedsgottesdienst von Bischof Konrad Zdarsa. Dann übernahmen das Kolping Blasorchester Göggingen und Alphornbläser auf dem Domplatz. In der Luft lag der Duft von Bratwurst und Leberkäse, ein fröhliches Hallo erhob sich zwischen den Festgästen aus allen Teilen der Diözese.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Sie waren genau der richtige Bischof zur richtigen Zeit“, dankte die Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken, Hildegard Schütz. Mit seinem ruhigen, zurückhaltenden Wesen habe er Ruhe in die aufgewühlte Diözese gebracht und mit der Pastoralreform ein zukunftsweisendes Konzept vorgelegt. Als Sprecher des Priesterrates hob Stadtpfarrer Christoph Hänsler den geistlichen Ernst des Bischofs hervor. Er habe Konrad Zdarsa immer als betenden Menschen erlebt und „weit davon entfernt, die Dinge auf die leichte Schulter zu nehmen“. Seine Worte sollten das Wesentliche zum Ausdruck bringen.

Bischöfe aus ganz Bayern, die Kardinäle aus München und Köln, der evangelische Regionalbischof, eine Vielzahl von Priestern und Diakonen feierten den Festgottesdienst im Dom mit. Augsburgs Bürgermeisterin Eva Weber erinnerte sich in ihrem Gruß gerne an die gemeinsame Stadtweihnacht. Weihbischof Anton Losinger dachte mit dem Geschenk des Domkapitels bereits an Zdarsas Alterssitz in Dresden. (loi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren