Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Böllerei: Eine Innenstadt ohne Silvesterraketen ist weltfremd

Böllerei: Eine Innenstadt ohne Silvesterraketen ist weltfremd

Böllerei: Eine Innenstadt ohne Silvesterraketen ist weltfremd
Kommentar Von Michael Hörmann
28.12.2019

Die Stadt Augsburg hat ein Feuerwerksverbot an Silvester für die Innenstadt erlassen. Die Umsetzung wird nicht funktionieren.

Die Silvesternacht ist für viele etwas Besonderes. Mit Familie und Freunden wird das neue Jahr begrüßt. Nicht wenige fiebern vor allem dem eigenen Silvesterfeuerwerk entgegen. Es gibt andererseits aber unliebsame Begleiterscheinungen: Die Böllerei lässt Tiere leiden, für die Umwelt ist sie auch nicht gut. Immer mehr Menschen wenden sich aus diesen und anderen Gründen ab.

Das Böllerverbot, das die Stadt für die Innenstadt erlässt, ist ein Schritt, um auf Kritik an der Böllerei zu reagieren. Es ist beileibe nicht allein der Krach, um den es geht. Die Umweltbelastung mit erhöhten Feinstaubwerten und extrem viel Müll spielt ebenfalls eine zentrale Rolle.

Die Arbeit der Sicherheitskräfte an Silvester ist nicht angenehm

Doch jedem muss klar sein: Zu glauben, dass das Verbot strikt befolgt wird, ist weltfremd. Genauso blauäugig ist die Einschätzung, dass Kontrollen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern verhindern könnten. Es handelt sich um ein Areal, in dem einige tausend Menschen wohnen und die eben dort selbst Silvester feiern. Das Feuerwerksverbot kann lediglich dazu dienen, die größten Auswüchse zu verhindern. Polizei und städtische Mitarbeiter haben die Möglichkeit, Krawallmacher aus dem Verkehr zu ziehen.

Böllerei: Eine Innenstadt ohne Silvesterraketen ist weltfremd

Die Arbeit der Sicherheitskräfte ist an einem solchen Abend alles andere als angenehm. Man kann nicht erwarten, dass sie jedes Feuerwerk in der Innenstadt unterbinden. Wie auch: Sie müssten nahezu an jeder Hausecke eingreifen, denn es sind oft Anwohner, die ein Feuerwerk zünden. Was aber sonst gegen übermäßige Knallerei tun? Fraglich ist, ob ein öffentliches Feuerwerk, von der Stadt organisiert, Anziehungskraft hätte. Feiernde bleiben in der Regel lieber daheim oder in Lokalen. Eine andere Idee wäre eine Lasershow in der Innenstadt. Verwiesen wird auf den Zuspruch bei den Light Nights.

An Silvester wird in Augsburg wohl weitergeböllert

Diese Lichtershow, die im Oktober am Rathausplatz stattfand, hatte Tausende Besucher begeistert. Das Problem ist nur: Die Ausrichtung an Silvester wäre an diesem Standort unmöglich, denn auf dem Rathausplatz stehen noch bis ins neue Jahr die Buden des Christkindlesmarkts.

Es ist davon auszugehen, dass an Silvester in der Innenstadt auch in den nächsten Jahren weiter geböllert wird. Das verhindert kein Verbot. Wenn überhaupt, hilft nur eine geänderte Einstellung der Menschen.

Lesen Sie dazu auch: 

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

30.12.2019

In der französische "Kleinstadt" Paris gibt es seit Jahren ein Feuerwerkverbot. Und außer ganz, ganz vereinzelten Rakten (von Touristen?) bleibt der Himmel normal wie immer. Abgesehen von blitzelden Eiffelturm.

Permalink
30.12.2019

Klar Böller UND Glasflaschen Verbot in der Innenstadt, also auch keine Flasche Sekt vor dem Haus um 12. Die Anwohner dürfen also pünktlich zum Neujahr wieder unter dem Ordnungsirrsinn des Herrn Wurm (SPD) leiden. Dieser steht als Stadtrat des Ordnungsreferats dem Ordnungsamt vor. Die Kolonnen vom Ordnungsamt stehen sicher auch schon bereit und werden dann wieder im Mannschaftsbus zum abkassieren angekarrt. Neben den leidigen Knöllchen hat sich das Ordnungsamt ja nun auch vermehrt neue “Verdienstmöglichkeiten“ aufgetan. Wenn aber das Stadtmarketing mal wieder die Altstadt für seine Spektakel nutzen will, bringt ja Geld in die Kasse, dann ist das natürlich was anderes. Da sollen die Anwohner sich dann ja glücklich schätzen, dass die Stadt ihre Viertel “belebt”. Was läuft da eigentlich schief im Augsburger Rathaus?

Permalink
29.12.2019

Feuerwerk für jeden ist wie Autobahnen ohne Tempolimit oder legalisierte Drogen. Alles was dumm, schädlich und gefährlich ist, wird von vielen Menschen als unverzichtbare Freiheit angesehen.

Permalink
30.12.2019

Klar Gerold, Drogen - Autobahnen und Feuerwerk sind das Selbe!
Alles klar bei ihnen? - Man sollte schon mal langsam etwas an der Bremse ziehen, denn wenn es der Kuh zu gut geht, dann geht sie auf's Eis und was dann passiert....

PS.
Ich bin auch gegen die Böller, aber mit Verboten kommen wir nicht weiter!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren