Von der Gögginger Straßenbrücke aus bot sich am 27. Februar 1945 ein Bild des Grauens. Die Bombenangriffe der Alliierten trafen die Augsburger Bahn-Infrastruktur schwer.
Foto: Bahnpark

Bombenangriffe Augsburg

Vor 75 Jahren wurde der Bahnpark in Augsburg zerbombt

Kurz vor Ende des 2. Weltkriegs greifen alliierte Bomber erneut Augsburg an. Diesmal trifft es den Bahnpark. Ihr wichtigstes Ziel dabei verfehlen sie jedoch.

Als sich der Himmel mit kleinen schwarzen Flecken füllt, mit wütendem Summen wie ein Hornissenschwarm, als schließlich das vom Tod kündigende Pfeifen fallender Bomben einsetzt, da rennen die Mitarbeiter der damaligen Reichsbahn in Augsburg um ihr Leben. Rund 15 größere Bunker und viele 1-Mann-Bunker auf dem Bahnbetriebswerk in der Nähe des Hauptbahnhofs sollen sie vor dem stählernen Höllenregen schützen, den 433 US-Bomberpiloten über die Stadt strömen lassen. Es ist der 27. Februar 1945 – in nicht einmal drei Monaten wird der Krieg in Europa zu Ende sein, den Nazideutschland vor etwas mehr als fünf Jahren in die Welt trug.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Von  Jonas Voss