1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Bündnis wehrt sich gegen Verbot von Wildtieren im Zirkus

Augsburg

22.10.2016

Bündnis wehrt sich gegen Verbot von Wildtieren im Zirkus

Die Stadt Augsburg will Zirkusse mit Wildtieren nicht mehr zulassen.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Die Stadt soll den Auftritt von Wildtieren im Zirkus verbieten. Der Vorstoß dazu kommt von Ordnungsreferent Dirk Wurm. Ein Aktionsbündnis verwehrt sich dagegen.

Das Aktionsbündnis „Tiere gehören zum Circus“ spricht sich in einem Brief an den Stadtrat dafür aus, dass Zirkusunternehmen mit Wildtieren weiterhin in Augsburg auftreten dürfen. Der Zusammenschluss ehrenamtlich tätiger Zirkusfreunde macht geltend, dass es für eine „systemimmanente Quälerei“ von Wildtieren keine Belege gebe.

Bei den amtstierärztlichen Kontrollen sei davon auszugehen, dass die Zahl der positiven Ergebnisse um ein Vielfaches höher sei als die Zahl der Beanstandungen. Der Circus Krone habe mit einem Wildtierprogramm gerade sehr großen Erfolg beim Publikum. Kommunale Wildtierverbote seien auch rechtswidrig, weil sie dem geltenden Tierschutzrecht widersprechen würden, so das Aktionsbündnis.

Wie berichtet, will Ordnungsreferent Dirk Wurm dem Stadtrat vorschlagen, keine städtischen Flächen mehr an Zirkusunternehmen mit Wildtieren zu vergeben. Ein kommunales Auftrittsverbot hatten die Grünen und der Tierschutzverein gefordert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mehr zum Thema:

Ordnungsreferent will Zirkusse mit Wildtieren in Augsburg verbieten

Tierschützer fordern Auftritts-Verbot von Zirkussen mit Wildtieren

Flusspferd und Giraffen im Zirkus am Plärrer – ein Skandal?  

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
_WYS41211.jpg
Augsburg

Evakuierung am Oberen Graben: Geschäfte finden neue Räume

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden