1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. China ruft und die Augsburger kommen

Städtepartnerschaft

28.08.2014

China ruft und die Augsburger kommen

Eine Delegation besucht Jinan. Es gibt etwas zu feiern

Preisfrage: Wie viele Städtepartnerschaften hat Augsburg und wer gehört dazu? Antwort: Sieben. Es sind Inverness (Schottland), Nagahama, Amagasaki (beide Japan), Dayton (USA), Bourges (Frankreich), Liberec (Tschechien) und Jinan (China). Die Verbindung zur 3,3-Millionen-Einwohner-Stadt im Reich der Mitte besteht am kürzesten. Zehn Jahre ist es her, seit der damalige Oberbürgermeister Paul Wengert die Partnerschaft besiegelte. Wengert ist seit 2008 nicht mehr im Amt. Nachfolger Kurt Gribl macht sich nun am Sonntag auf den Weg nach China. Er führt eine Augsburger Delegation an, die bis Freitag, 5. September, bleibt. Anlass der Reise ist die zehnjährige Partnerschaft. Gribl nimmt einige Stadträte mit: Peter Grab (Pro Augsburg), Juri Heiser (CSU), Margarete Heinrich (SPD), Antje Seubert (Grüne), Regina Stuber-Schneider (Freie Wähler), Dimitrios Tsantilas (CSM) und Marc Zander (AfD). Ebenso an Bord sind Bildungsreferent Hermann Köhler und Reinhard Strobl vom städtischen Medienamt.

Den Rahmen der Delegationsreise bildet das Quellenfestival, das Jinan ausrichtet. Dazu sind alle Partnerstädte Jinans eingeladen. Aufgrund des Jubiläums nimmt Augsburg den ersten Rang ein. „Dies ist daran zu erkennen, dass bei zahlreichen Anlässen und Empfängen Oberbürgermeister Gribl als einziger Delegationsleiter spricht“, sagt Pia Schaller vom OB-Referat. Gribl, der vor der Reise nach China am Freitag seinen 50. Geburtstag feiert, ist nicht das erste Mal in Jinan. Im August 2012 war er bereits da. Zuvor hatte er bei der Asien-Reise in Südkorea den internationalen Manhae-Friedenspreis erhalten. Gewürdigt wurden die Verdienste der Stadt Augsburg für den interreligiösen Dialog in der Stadtgesellschaft.

Bildung und Kultur sind die Themen der jetzigen Delegationsreise. Auf dem Programm steht der Besuch einer internationale Buchausstellung mit Werken aus allen Partnerstädten Jinans. Der Vorsitzende des Schriftstellerverbandes von Jinan und Gribl werden sie am Montag eröffnen. Im Mittelpunkt steht das Buchprojekt „Tales of two cities“, das in deutscher und chinesischer Sprache herausgegeben wurde. Es handelt sich um eine Sammlung von Texten chinesischer Schriftsteller aus Jinan und deutschen Schriftstellern, die in Augsburg leben. Angestoßen wurde das Literatur-Projekt von den Augsburger Autoren Andreas Nohl und Sebastian Seidel, Leiter des Sensemble-Theaters. (möh)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20180929_FAS_1202(1).tif
Augsburg

Deutsch-Tschechisches Freundschaftskonzert

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket