Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Corona: Auf dem Augsburger Stadtmarkt gelten nun strengere Regeln

Augsburg

10.04.2020

Corona: Auf dem Augsburger Stadtmarkt gelten nun strengere Regeln

Der Stadtmarkt ist in der Regel weniger stark besucht als sonst. In der Viktualienhalle geht es dennoch eng zu - an Ostern wird großer Andrang erwartet.
Foto: Peter Fastl

Plus Die Händler des Stadtmarkts rechnen mit einem großen Andrang der Kunden über Ostern. Sicherheitspersonal soll für die Einhaltung der Abstandsregeln sorgen.

Der Stadtmarkt in Augsburg hat auch in der Corona-Krise geöffnet. Zum anstehenden Osterwochenende rechnen Stadt und Fieranten mit einem großen Andrang der Kunden. Dies zeigte sich bereits am Gründonnerstag. Vor einzelnen Geschäften und Ständen bildeten sich Warteschlangen. Die Stadt Augsburg reagiert nun darauf, dass sich hier auf engem Raum viele Menschen begegnen: Man setzt auf zusätzliches Sicherheitspersonal.

Bereits am vergangenen Samstag und am Gründonnerstag waren Mitarbeiter eines Security-Dienstes im Einsatz. Zudem gibt es vor den Ständen Markierungen, die es den Kunden erleichtern sollen, den Mindestabstand zu wahren.

Augsburger Stadtmarkt: Kunden müssen Abstand halten

Ordnungsreferent Dirk Wurm sagte auf Anfrage unserer Redaktion: „Die Security auf dem Stadtmarkt war zunächst an den drei Eingängen zur Viktualienhalle positioniert. Nachdem es vereinzelt Klagen gab, dass die Durchgänge von den Wartenden an den Ständen nicht freigehalten worden waren, haben wir uns zu dieser Maßnahme entschlossen.“ Kunden seien gebeten worden, den vorgeschriebenen Abstand einzuhalten. Nachdem wegen der Osterfeiertage mit einem größeren Kundenaufkommen gerechnet werde, würden die Vorsichtsmaßnahmen wiederholt.

Das städtische Marktamt hat auch in einem anderen Punkt reagiert. Seit Donnerstag sind sogenannte „Ausstellbereiche“ für jeden Verkaufsstand ausgewiesen. Markiert sind sie mit gelben Balken auf dem Asphalt. Diese Markierungen sollen die Kundenströme auf dem Stadtmarkt entzerren. Die Einhaltung dieser Vorgaben erfolgt durch die eingewiesenen Mitarbeiter der Security und die Beschicker selbst, heißt es seitens der Stadt.

Wiesen und Parks in Augsburg sind nicht mehr gesperrt

Das schöne Wetter hat in den zurückliegenden Tagen viele Menschen ins Freie gezogen. Auch am Karfreitag waren die Augsburger bei Spaziergängen unterwegs. Sparzierengehen ist erlaubt, allerdings sollten geltende Regeln beachtet werden. Ein Mindestabstand ist einzuhalten. Spazierengehen in einer größeren Gruppe wird nicht geduldet. Die Stadt Augsburg hat unterdessen die Regelungen etwas gelockert, was den Aufenthalt auf Ruhebänken anbelangt. Man darf sich kurz hinsetzen, um sich auch einmal auszuruhen.

Mittlerweile sind auch Wiesen und Parkflächen wieder freigegeben, die zuletzt in Einzelbereichen gesperrt waren. Mit Absperrbändern war darauf hingewiesen worden, dass ein Zutritt nicht erlaubt ist. Diese Bänder sind weg, zumal sich darüber viele Bürger beklagt hatten. Oberbürgermeister Kurt Gribl hat am Gründonnerstag nochmals an alle Augsburger appelliert, sich an die Regeln zu halten.

Lesen Sie auch: Corona macht wuseligen Samstagen in Augsburg ein Ende

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren