Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Das Alte Stadtbad vergammelt: Wann wird es endlich saniert?

Augsburg

12.04.2015

Das Alte Stadtbad vergammelt: Wann wird es endlich saniert?

Kein schöner Anblick: Das alte Stadtbad präsentiert sich hier wenig einladend. Sanierungsarbeiten sind dringend nötig.
Bild: Anne Wall

Das Alte Stadtbad in Augsburg ist in einem so schlechten Zustand, dass es schnell saniert werden muss. Es gibt auch schon einen Zeitplan für die Bauarbeiten.

Das Alte Stadtbad am Schmiedberg macht der Stadt weiter schwer zu schaffen. Es besteht hoher Sanierungsbedarf, obwohl bereits in den zurückliegenden Jahren einiges geschehen ist. „Schnell muss die Stadt bei der Erneuerung der Lüftung und Leittechnik für das Bad reagieren. Dies geschieht während den Sommerpausen 2015 und 2016, damit das Bad betriebsfähig bleibt“, sagt Sportreferent Dirk Wurm, in dessen Zuständigkeitsbereich das Bad liegt.

In enger Absprache mit Baureferent Gerd Merkle sind die nötigen Schritte eingeleitet Diese Sanierungsmaßnahme habe absolute Priorität, sagt Wurm. Sie ist aktuell mit Kosten von 660.000 Euro kalkuliert. Die Mittel für den ersten Bauabschnitt während der Sommerschließzeit 2015 stehen vorbehaltlich der Freigabe durch die Kämmerei zur Verfügung, die Mittel für den zweiten Bauabschnitt werden zum Haushalt 2016 beantragt.

Dass Handlungsbedarf besteht, wird von den Referenten bestätigt. Es bestehen nach wie vor bekannte bauliche Mängel insbesondere an den Fenstern und der Fassade, welche zeitnah zu beheben sind, aber die Benutzung des Bades nicht gefährden. Aus Gründen der Sicherheit wurde das Hochbauamt von der Verwaltung bereits beauftragt, an der Hausseite zum Parkplatz des Alten Stadtbads Sicherungsmaßnahmen in diesem Jahr zu ergreifen und die vorhandenen Schäden fachlich zu protokollieren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wurm sagt: „Die aktuelle Kostenschätzung für die Fenster- und Fassadensanierung beläuft sich auf knapp eine Million Euro. Diese Summe wird für den Haushalt 2016 angemeldet werden.“

Bürger wehrten sich gegen einen privaten Betreiber

Das Alte Stadtbad gehört der Stadt. Als vor einigen Jahren die Idee aufkam, das Bad an einen privaten Investor zu verkaufen, gab es ein Bürgerbegehren, das in kurzer Zeit die nötigen Unterschriften zusammenbrachte. Die Politik reagierte prompt und stellte die Überlegungen des Verkaufs hintenan.

Zuletzt wurde im Alten Stadtbad in den Jahren 2008 bis 2014 rund 300.000 Euro in den Bauunterhalt investiert, unter anderem für den Austausch defekter Brandschutzklappen, Verputzarbeiten oder auch die neue Brücke am Ölhöfle. Die Tragfähigkeit der Dachkonstruktion wurde auch geprüft und im Zuge der Sanierung des Dampfbades mit einer zusätzlichen Investition in Höhe von knapp 4500.00 Euro die Dampfsauna und damit ein Teil der Lüftungsanlage in Stand gesetzt.

Stadtrat Volker Schafitel (Freie Wähler) hat auf die Missstände aufmerksam gemacht. Für ihn ist klar, dass Handlungsbedarf besteht: „Die Fenster erhielten seit der Generalsanierung in den Jahren 1988 bis 1991 keinen Unterhaltsanstrich, wodurch inzwischen eine Substanzgefährdung der Holzfenster eingetreten ist. Durch fehlerhafte Blechanschlüsse tritt seit längerer Zeit rund um das Gebäude Wasser unter Anstrich und Putz und zerstört beides.“ Die Mängel hätten sich unlängst bei einer Begehung gezeigt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren