Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Das NCR-Hochhaus wird abgerissen

Augsburg

18.12.2015

Das NCR-Hochhaus wird abgerissen

Das ehemalige NCR-Hochhaus wird abgerissen.
Foto: Silvio Wyszengrad

Das NCR-Hochhaus wird ab Anfang kommenden Jahres abgebrochen. Für Arbeitnehmer galt es nicht mehr als attraktiv genug. Was passiert mit dem Grundstück?

Das markante NCR-Gebäude in Kriegshaber ist bald Vergangenheit. Ab Anfang des kommenden Jahres wird das Hochhaus abgetragen. „Es wird nicht gesprengt. Es wird Stockwerk für Stockwerk zurückgebaut“, sagt Hans-Joachim Michel, Geschäftsführer des Augsburger Gewerbehofs in Kriegshaber. Wie lange das dauern wird, ist deshalb noch nicht abzusehen. Der Geschäftsführer rechnet aber mit dem Ende der Abbrucharbeiten im Verlauf des Jahres.

Im November war die Software-Firma mit ihren derzeit rund 300 Mitarbeitern in das Weltbild-Gebäude in der Steinernen Furt in Lechhausen gezogen. „Der Umzug ist ein klares Bekenntnis zum Standort Augsburg“, sagte Geschäftsführer Wolfgang Kneilmann, der seit 2009 die Verantwortung für Augsburg trägt, bei der Bekanntgabe der Umzugspläne.

29 000 Mitarbeiter weltweit für NCR tätig

NCR ist ein internatonal tätiges US-amerikanisches Unternehmen mit Hauptsitz in Duluth (Georgia). 29000 Mitarbeiter sind weltweit tätig. In den 1960er und 1970er Jahren waren im Stadtteil Kriegshaber bis zu 5000 Mitarbeiter tätig. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg hatte sich die Firma am Lech angesiedelt. Der Augsburger Architekt Carl Weber plante das Verwaltungsgebäude, Casino mit Bühne, Hochhaus sowie die beiden Fabriken.

Das Werk war das größte seiner Art in Europa – der Begriff „Stadt der Registrierkassen“ wurde damit für Augsburg geprägt. Jahre nach der Hochphase begann der Personalabbau. Die Fabriken wurden auf dem Gelände im Jahr 2000 abgebrochen, das Schulungszentrum folgte.

Dass NCR ins frei gewordene Weltbild-Gebäude umgezogen ist, hing mit den Möglichkeiten zusammen, die dieser Bau dem Unternehmen bot, sagte Kneilmann. Moderne Büroräume seien nicht nur wünschenswert, sondern auch nötig.

Das NCR-Logo ist bereits abmontiert.
Foto: Silvio Wyszengrad

NCR will an neuem Standort wachsen

Am Standort in der Ulmer Straße wäre ein Umbau der vorhandenen Räume schwierig gewesen. Die Voraussetzungen im modernen Weltbild-Gebäude seien deutlich günstiger. NCR plant, am neuen Standort zu wachsen. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben 30 bis 40 neue Mitarbeiter einstellen, darunter Software-Ingenieure, Software-Entwickler und Serviceleute.

„Die Bauvorschriften haben eine weitere Nutzung des Hochhauses unmöglich gemacht“, sagt auch Gewerbehof-Geschäftsführer Michel. Vor allem heutige Vorschriften, wie etwa Brandschutz, hätten eine Sanierung unbezahlbar gemacht. Michel: „Das war kostenmäßig nicht drin.“

Er sei froh, wenn das Gebäude weg ist. Was in Zukunft mit dem Grundstück an der B17 passieren soll, weiß er jetzt noch nicht. „Dafür gibt es noch keine Pläne“, so Michel. Das Gelände liegt im Gewerbegebiet. „Deshalb kommt nur eine gewerbliche Nutzung in Frage.“ Der Augsburger Gewerbehof (AGH) mit Sitz in der Ulmer Straße betreut ein größeres Gewerbegebiet in Kriegshaber und vermietet verschiedenen Gewerbeobjekte im Stadtgebiet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.12.2015

Ein schönes Gebäude, nicht nur für Flüchtlinge, auch unsere armen Rentner und junge Familien, könnten einen günstigen Wohnraum gebrauchen.

Permalink
18.12.2015

Warum reisst man dieses Gebäude ab und bringt darin nicht Flüchtlinge unter?

Permalink
19.12.2015

weil es vielleicht nicht für Wohnungen zulässig ist? Stichwort Asbest, Brandschutz.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren