1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Das aktuelle Einbruchsradar für Augsburg und Region

Interaktive Karte

16.06.2016

Das aktuelle Einbruchsradar für Augsburg und Region

Das Einbruchsradar der Augsburger Allgemeinen.

In Deutschland wird immer häufiger eingebrochen. Auch die Region Augsburg bleibt nicht verschont. Wo die Täter aktuell unterwegs sind, zeigt unser Einbruchsradar.

Wo ist zuletzt in Augsburg eingebrochen worden? Das zeigt ab jetzt unser neues Einbruchsradar.

167.136 Mal - so oft sind Einbrecher im Jahr 2015 in Wohnungen in Deutschland eingestiegen. Das ist der höchste Wert seit der Jahrtausendwende - und damit ein Thema, das viele Menschen bewegt.

Zwar ist Augsburg mit 69 Einbrüchen auf 100.000 Einwohner im Vergleich eine der sichersten Städte überhaupt in Deutschland, doch auch hier ist die absolute Zahl der Fälle im Vergleich zu 2014 gestiegen.

Und auch rund um Augsburg schlagen Einbrecher häufiger zu. Im Landkreis Augsburg beispielsweise verzeichnet die Statistik für 2015 exakt 225 Einbrüche – das sind 17,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch im Kreis Aichach-Friedberg gab es in den letzten Jahren eine Steigerung.

Das „Einbruchsradar“ soll Menschen in Augsburg für die Themen Einbruch und Einbruchschutz sensibilisieren. Die Karte zeigt, wann und wo in den vergangenen Tagen in Augsburg eingebrochen wurde. Quelle sind die offiziellen Presseberichte des Polizeipräsidiums Schwaben Nord. Wichtig: Aus Datenschutzgründen werden die Tatorte auf der Karte nur ungefähr gezeigt.

Begleitende Texte, Fotos und Videos helfen Lesern weiter: Wie schütze ich meine Wohnung? Was mache ich, wenn bei mir eingebrochen wurde? Wie unterstützen Versicherungen? Und wo gibt es weitere Informationen und Ansprechpartner?

Bedienung der Karte: Auf der Karte sehen sie die verübten (rot), versuchten (gelb) und geklärten (grün) Einbrüche der vergangenen Tage. Per Klick auf das Symbol oben links über der Karte wählen Sie aus, welche Kalenderwoche angezeigt werden soll.

Hier geht es zu unserem interaktiven Einbruchsradar: www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/einbruchsradar-augsburg/

Die Diskussion ist geschlossen.

28.06.2016

Soll man/n aus dem "Bombenkrater-Karte", Rückschlüsse für die nächsten EINSCHLÄGE ziehen ?

Dann lieber Kaffeesatz lesen ...

Permalink
27.06.2016

Nun auch Einbruch im Supermarkt Bobingen-Siedlung!

Samt Hubschrauber und Spürhund noch kein Täter gefasst!?Langsam wird es auch in den ruhigen Ecken spannend.

Hoffentlich fallen wir nicht unter die 95% Nichtaufklärung?

Und wenn dann wollen wir auch wissen wer - auch die Herkunft der Täter - ohne Tabu!

Permalink
22.06.2016

Einbruchsradar mit Karte

.

Die einzige ALTERNATIVE zur Karte ... wären wieder geschossene Grenzen !

"Deutschland"s-Eigentümer, werden sonst zum Selbstbedienungsladen .... für Internationale Banden.

Permalink
21.06.2016

Kann mir jemand erklären, welchem Hausbesitzer diese Kartne auf welche Art und Weise nützen kann?

.

Die Begründung im AZ Artikel überzeugt mich nicht.

.

Das „Einbruchsradar“ soll Menschen in Augsburg für die Themen Einbruch und Einbruchschutz sensibilisieren.

.

Die Sensibilität für das Thema ist bei den Bürgern bereits sehr hoch; ich kann aktuell nur eine Werbeaktion für die Hersteller von Fenster und mechanischer Sicherungstechnik erkennen. Video darf überhaupt nicht erwähnt werden, weil damit wohl öffentlich herzeigbare Beweise hinsichtlich der Täter möglich wären?

Permalink
21.06.2016

Lächerlich, dass man das Grundstück kennzeichnen muss, das Video überwacht wird - und wehe es könnte der Fuß eines Nachbarn dabei ins Bild kommen?

Man muss es den Tätern schon leicht machen und die Aufklärung niedrig halten - so wird ein Ausgleich des "unverdienten"Reichtums unseres Landes zu den osteuropäischen, "korrupten - ach so benachteiligten" Ländern geschaffen....

Permalink
21.06.2016

Kennt unsere Exekutive diese Karte - oder ist denen das Wurscht?

Entweder der Staat wird endlich Herr der Lage, oder es wird sich die Selbstjustiz Bahn brechen?

Die hilflosen Vorschlage der "Hilfssherifs" nach Schnellkurs mit Bewaffnung ist schon fast die Legalisierung der Selbstjustiz?

Besser wäre es die Selbstverteidigung und die Notwehr besser rechtlich abzusichern?

Schlägt eine Wohnungsinhaber einenEinbrecher nieder, wird er sich heute mehr verantworten müssen, als der Einbrecher? Warum eigentlich?

Was hat ein Einbrecher in einem fremden Haus zu suchen? Kommt er dabei zu Schaden, sollte ihm jeder rechtliche Schutz verwehrt bleiben - no risk no fun? :-)

Permalink
16.06.2016

Da bin ich als Inninger aber froh, nicht wegen der Markierungen sondern weil Inningen auf Eurer Landkarte gar nicht existiert, da haben es die Einbrecher schwer uns zu finden.

Herzliche Grüße aus dem Nirgendwo

Schaller Karl.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
einbruch.jpg
Interaktive Karte

Die Zahl der Einbrüche im Landkreis Augsburg geht deutlich zurück

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen