1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Das ist dieses Jahr neu bei den Augsburger Sommernächten 

Augsburg

16.05.2018

Das ist dieses Jahr neu bei den Augsburger Sommernächten 

Von 21. bis 23. Juni finden die Augsburger Sommernächte wieder statt. Vor der Kirche St. Ulrich spielt sich ein Höhepunkt ab: Die Philharmoniker treten auf einer großen Bühne auf.
Bild: Peter Fastl (Archivfoto)

Seit Monaten laufen wieder die Vorbereitungen für die Augsburger Sommernächte. Erste Programmpunkte stehen. Die Bühne am Ulrichsplatz spielt eine wichtige Rolle.

Für eine laue Sommernacht eignet sich das regnerische Wetter derzeit wahrlich nicht. Da bleibt man doch lieber daheim. Das sollte am Donnerstag in fünf Wochen anders aussehen: Am 21. Juni beginnen die Sommernächte. Augsburgs großes Stadtfest, zu dem Zehntausende Besucher erwartet werden, dauert bis Samstag, 23. Juni. Die Vorbereitungen für die dritte Auflage laufen seit Monaten. Erste Programmpunkte werden spruchreif.

Das erwartet Besucher auf den Augsburger Sommernächten 2018

Neu ist in diesem Jahr eine große Bühne, die direkt am Ulrichsplatz steht. Sie wird an allen drei Abenden bespielt. Der Auftaktabend verspricht ein besonderes Erlebnis. Die Augsburger Philharmoniker treten auf. Es ist nicht nur ein kleines Gastspiel geplant, sondern ein großes Konzert. Die Firma MAN Diesel&Turbo macht’s dank ihrer finanziellen Unterstützung möglich. Die Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und den Künstlern ist nicht neu. Es fanden in der Vergangenheit bereits klassische Konzerte am Elias-Holl-Platz statt. Der Bereich war bestuhlt, es wurde zudem Eintritt erhoben. Bei den Sommernächten kostet es keinen Eintritt, es gibt allerdings nur Stehplätze. Neu sind „Aftershow-Abende“, die am Freitag und Samstag nach Veranstaltungsende im 3M (Hotel Drei Mohren) stattfinden. Der Damenhof wird ebenfalls zur Aktionsfläche.

Am grundsätzlichen Konzept des Stadtfestes wird festgehalten. Die Sommernächte wollen kein Fest sein, bei dem es ausschließlich ums Essen und Trinken geht. Kulturelle Veranstaltungen auf insgesamt 17 Bühnen gehören traditionell zum Programm. Bespielt werden mehrere Plätze in der Innenstadt. Im Gegensatz zu den früheren Max-Festen, die sich nahezu ausschließlich in der Maximilianstraße abspielten, gilt für die Sommernächte ein weitaus größerer Radius.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sommernächte haben sich als wichtiges Augsburger Fest integriert

Die Politik steht hinter dem Konzept der Sommernächte. Die Stadt beteiligt sich mit einem Zuschuss von 100.000 Euro an den Kosten, die sich nach aktuellem Stand für das Jahr 2018 auf etwas mehr als 400.000 Euro belaufen dürften. Wirtschaftsreferentin Eva Weber, in deren Referat die Zuständigkeit liegt, sagt: „Für eine Großstadt wie Augsburg ist ein solches Fest unersetzlich. An den Reaktionen der Bürger sowie der Gäste aus dem Umland hatte sich gezeigt, dass sich die Sommernächte bereits im zweiten Jahr als wichtige Instanz im Augsburger Veranstaltungskalender entwickelt haben.“

Die Sommernächte seien ein Fest für die gesamte Stadtgesellschaft sowie für Gäste. Was einst als Projekt der CIA begann, fällt nun in die Zuständigkeit von Augsburg Marketing. Seit diesem Jahr ist die CIA in dieser Organisation aufgegangen. Die Organisation liegt in den Händen von Ekkehard Schmölz und Heinz Stinglwagner.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20augs3.tif
Augsburg

Maxstraße: Städtische Wohnung im Visier der Rechnungsprüfer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen