Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Das plant Starbucks in Augsburg

Augsburg

16.01.2018

Das plant Starbucks in Augsburg

Starbucks zieht in das ehemalige K&L-Gebäude am Königsplatz. Das steht jetzt fest - die Bautafel lässt keine Fragen mehr offen.
Bild: Tobias Hase, dpa (Symbol)

Im Spätherbst soll der Umbau des ehemaligen K&L-Gebäudes am Königsplatz fertig sein. Die Bautafel verrät, wer einzieht. Starbucks kommt auf jeden Fall nach Augsburg.

Noch arbeiten die Handwerker im ehemaligen Gebäude von K&L Ruppert am Königsplatz. Wo früher Kleidung verkauft wurde, sollen ab dem Spätherbst neben Modegeschäften auch ein Supermarkt und eine Kaffee-Kette einziehen. Während die Namen einiger Geschäfte bereits bekannt sind, beantwortet nun die Bautafel letzte Fragen.

Eine Antwort: Ja, die US-Kaffee-Kette Starbucks kommt nach Augsburg. Sie hat bereits mehr als 150 Filialen in Deutschland – bislang aber keine in Augsburg. Spekulationen, dass Starbucks am Kö einziehen könnte, gab es etwa unter Gastronomen schon lange. Nun nennt nicht nur die Bautafel diese Vermutung. Auch Geschäftsführer der BG-Verwaltungs GmbH, Bernhard Winnen, bestätigt den Namen. Starbucks wird sowohl im Erdgeschoss auch im Obergeschoss zu finden sein: Dort will das Unternehmen den Balkon in Richtung Königsplatz nutzen. Auch eine Außenbewirtung sei geplant.

Starbucks kommt nach Augsburg: Kette öffnet am Königsplatz

In der vergangenen Woche hatte Winnen bereits einen Teil der Mieter genannt: Im Untergeschoss des Gebäudes wird ein Rewe-Supermarkt einziehen. In den anderen Stockwerken wird unter anderem der Drogeriemarkt Rossmann eine Filiale eröffnen. Die Bio- und Vollwertbäckerei Schubert aus Augsburg ist ein weiterer Mieter. Hinzu kommen drei Modeschäfte.

Die Bautafel lässt keine Fragen mehr offen: Am Königsplatz zieht ein Starbucks ein. Auch andere Geschäfte kommen hinzu.
Bild: Marcus Bürzle

Auch ihre Namen sind nun veröffentlicht worden. Laut Winnen handelt es sich um COS (ein Ableger von H&M), Hunkemöller (Unterwäsche) und Tredy (Damenmode). Die Stadt Augsburg freut sich am Dienstag über die Neuigkeiten: „Mit diesem Nutzungskonzept konnten neue und hochattraktive Ankermieter für die Top-Lage in der Augsburger Innenstadt gewonnen werden“, hieß es in einer Veröffentlichung.

Bis Mitte des Jahres 2017 hatte das Modeunternehmen K&L Ruppert aus Weilheim das Gebäude am Königsplatz selbst genutzt. Nach der Schließung der Innenstadtfiliale – es gibt weitere in Haunstetten und Gersthofen – begannen der Umbau und die Umstrukturierung des Gebäudes unter der Regie der zur K&L Ruppert-Gesellschaft gehörenden BG Verwaltungs GmbH.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.01.2018

Was ist so besonders an Starbucks ausser, dass der Kaffee sein Geld nicht wert ist? Absolut überteuert und schlechte Qualität. Da lobe ich mir die Qualität und den Preis der Mitbewerber.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren